NEOS: Neue E-Card mit Lichtbild bringt mehr Aufwand als echten Nutzen

Gerald Loacker: „Es war absehbar, dass zusätzliche Polizeikräfte für das Foto auf der E-Card gebraucht werden. Die Kosten sind hoch, der Nutzen ist genau null.“

Wien (OTS) – „Die neue E-Card ist ein weiteres Paradebeispiel für die ÖVP-Showpolitik, bei der man unreflektiert Dinge auf Schiene bringt, ohne auch nur einen einzigen Schritt zu Ende zu denken“, ärgert sich NEOS-Gesundheitssprecher Gerald Loacker nachdem es bei der Ausstellung der neuen E-Card mit Lichtbild für Saisonarbeiter_innen zu einer völligen Überforderung der Registrierungsstellen gekommen ist. „Wir NEOS waren von Anfang an überzeugt, dass das Foto auf der E-Card, das für die ÖVP den Missbrauch ebendieser verhindern soll, nur bürokratisches Chaos mit sich bringt und für genau gar nichts gut ist.“

Es gebe, so Loacker, keine handfeste Statistik, die eine breite missbräuchliche Verwendung der E-Card belege: „Von Anlasspolitik kann hier schon gar nicht mehr die Rede sein. Es gibt keinen Anlass für ein dermaßen hausgemachtes Durcheinander. Das Ergebnis sehen wir jetzt: Von der Köchin bis zum Skilehrer stehen Arbeitskräfte vor den Polizeidienststellen und wissen nicht, wie sie zu ihrer gültigen Karte kommen. Während dessen fehlen sie an ihrem Arbeitsplatz. Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass die Menschen, die wir zum Arbeiten nach Österreich holen, verärgert über diesen holprigen Start sind.“

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender