FP-Damnjanovic: Rot-Grün und NEOS votieren gegen verbesserte Sportförderung für Kinder und Senioren

Das Thema Sport muss endlich von der Parteipolitik befreit werden

Wien (OTS) – Mit dem Motto „Sport für alle zugänglich machen“ hat der Wiener FPÖ-Sportsprecher LAbg. Nemanja Damnjanovic in der Gemeinderatssitzung am vergangenen Mittwoch zwei Anträge zur Verbesserung der Sportförderung eingebracht. Ziel war es zum einen, Kindern mit finanziell schwachem Hintergrund die Mitgliedsbeiträge in Sportvereinen zu subventionieren und zum anderen, eine eingestellte Sportkursförderung mit älterem, weiblichem Zielpublikum wieder ins Leben zu rufen. Beide Anträge scheiterten an der Rot-Grünen Regierungsmehrheit sowie den Stimmen der NEOS.

„Ich finde es schade, dass gerade jene Parteien, die nach außen hin behaupten, Politik für den kleinen Mann zu machen, bei der Abstimmung plötzlich ihre Meinung ändern. Sport ist wichtig und darf nicht am Geld oder an politischen Grabenkämpfen scheitern“, bedauert der sportbegeisterte Politiker.

Damnjanovic verspricht, seinen Kurs der Sportförderung weiter unbeirrt beizubehalten und hofft weiterhin, dass dieses wichtige Anliegen über die Parteigrenzen hinaus Unterstützung findet. „Sport leistet einen unschätzbar wertvollen Beitrag zur Gesundheit, Integration und den Zusammenhalt der Wienerinnen und Wiener. Die Zukunft unserer Stadt ist untrennbar mit der Zukunft unseres Sports verbunden“, so Damnjanovic abschließend.

FPÖ Wien
Andreas Hufnagl
Pressereferent
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender