POL-HH: 200202-1. Mutmaßlicher Wohnungseinbrecher verletzt Polizeibeamten – zwei vorläufige Festnahmen in Hamburg-Horn

Hamburg (ots) – Tatzeit: 31.01.2020, 19:37 Uhr Tatort: Hamburg-Horn, Stoltenstraße

Im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen nach einem Wohnungseinbruch in Horn bemerkten Zivilfahnder des Polizeikommissariats 38 (PK 38) am Freitagabend zwei verdächtige Personen auf Fahrrädern. Als die Polizisten die beiden Radfahrer kontrollieren wollten, stieg einer von seinem Fahrrad ab und warf es auf einen der Beamten.

Aufgrund einer in seiner Wohnung installierten Einbruchsmeldeanlage hatte der ortsabwesende Bewohner auf seinem Mobiltelefon einen Einbruchsalarm erhalten. Die daraufhin von ihm alarmierten Polizeibeamten stellten an der Wohnanschrift fest, dass die Terrassentür aufgehebelt und die Wohnung offensichtlich durchsucht worden war.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung bemerkten Zivilbeamte in unmittelbarer Tatortnähe zwei Männer, die sich auf Trekkingrädern entfernten. Als die Fahnder die Verdächtigen im Holstenhofweg anhalten und überprüfen wollten, sprang der Jüngere der beiden Männer von seinem Rad, schleuderte es in Richtung eines Beamten und setzte seine Flucht zu Fuß fort. Der Polizist wurde vom Fahrrad getroffen und leicht am Arm und an der Hand verletzt.

Der zweite Tatverdächtige flüchtete auf seinem Fahrrad in eine andere Richtung.

Letztlich nahmen die Beamten beide Verdächtige wenig später vorläufig fest. Bei ihnen handelt es sich um zwei kasachische Staatsangehörige im Alter von 35 und 47 Jahren.

Der 47-Jährige führte bei seiner Festnahme mehrere Pfandscheine über versetze bzw. beliehene Schmuckstücke mit sich. Die Pfandscheine wurden sichergestellt. Einbruchswerkzeug oder mutmaßliches Stehlgut wurde bei den Männern nicht aufgefunden.

Beamte des Kriminaldauerdienstes (LKA 26) übernahmen die ersten Ermittlungen. Beide Tatverdächtige wurden nach erkennungsdienstlicher Behandlung von der Polizei entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Noch im Verlauf des Freitagabends wurden weitere Einbruchstaten im nahen Umfeld des ersten Tatortes angezeigt. Die weiteren Ermittlungen werden beim Einbruchsdezernat (LKA 19 „Castle“) geführt und dauern an. Insbesondere wird geprüft, ob den beiden Kasachen weitere Taten zugeordnet werden können.

Ka.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Nina Kaluza
Telefon: 040 4286-56212
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg


Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell