POL-HM: Gemeinsame Presseerklärung der Stadt und der Polizei Bad Pyrmont zur Sicherheitssituation in Bad Pyrmont

Bad Pyrmont (ots) – Ende 2019 kam es in der Kurstadt Bad Pyrmont vermehrt zu Begehungen von Straftaten, die dazu geeignet waren, das subjektive Sicherheitsgefühl der Bevölkerung stark zu beeinträchtigen.

So kam es u.a. zu diversen Vandalismustaten an Schulen und auf dem städtischen Friedhof, sowie dem Brand der Herderschule an Silvester, die auch für die Lokalmedien von großem Interesse waren. Der Brand der Herderschule konnte zeitnah aufgeklärt werden. Dringend tatverdächtig, den Brand durch den unsachgemäßen Gebrauch einer Silvesterrakete verursacht zu haben, ist ein zum Tatzeitpunkt Minderjähriger aus Bad Pyrmont.

Darüber hinaus konnten mehrere Vandalismustaten an Schulen und auf dem Stadtfriedhof aufgeklärt werden. Die Ermittlungen richten sich hierbei gegen eine bekannte Gruppe von Kindern und Jugendlichen, u.a. auch gegen den o.g. Minderjährigen. Neben erzieherischen sowie straf- und zivilrechtlichen Maßnahmen erhielten die Beteiligten der Vandalismustaten u.a. Aufenthaltsverbote, so auch für den betroffenen Friedhof.

Zur Eindämmung der Kinder-/Jugendkriminalität und zur Verhinderung weiterer Straftaten, haben Polizei und die Stadt Bad Pyrmont ein gemeinsames Konzept erarbeitet. Dieses sieht u.a. gemeinsame Präsenzstreifen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Ordnungsamtes und der Polizei an bekannten Brennpunkten vor. Darüber hinaus gibt es gezielte Präventionsveranstaltungen in den Schulklassen zum Thema Jugenddelinquenz, Zivilcourage und Zivilrecht. Somit dient dieses Konzept auch dazu, Kinder und Jugendliche selber präventiv durch Aufklärung vor den Folgen durch sie begangener Delikte zu bewahren.

Erste Erfahrungen mit diesem Konzept waren auch Gegenstand einer gemeinsamen Erörterung zwischen Bürgermeister Klaus Blome, Fachgebietsleiterin Ordnung und Soziales Sabine Jösten sowie Kommissariatsleiter Manfred Hellmich und Inspektionsleiter Thorsten Massinger, die am 29. Januar stattfand.

Seit Beginn der Umsetzung des Konzeptes konnte die Polizei Bad Pyrmont keinerlei weitere durch die Jugendgruppe begangene Straftaten verzeichnen, die Einfluss auf das Sicherheitsempfinden der Bevölkerung haben können.

Sowohl Polizei als auch Stadt Bad Pyrmont (Fachgebiet Ordnung und Soziales) sind jederzeit für ihre Bürgerinnen und Bürger ansprechbar.

Rückfragen bitte an:

Stephanie Heineking-Kutschera
Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 05151/933-104
E-Mail: pressestelle@pi-hm.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hameln_pyrmont_holz
minden/


Original-Content von: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden, übermittelt durch news aktuell