POL-DO: Jugendliche an der Haltestelle „Kampstraße“ beraubt – Polizei sucht Zeugen

Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0138

Zwei Jugendliche sind am Dienstagmittag (4. Februar) im Bereich der Haltestelle „Kampstraße“ von einer Gruppe Jugendlicher beraubt worden. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Die beiden Dortmunder (16 und 17) waren ihren ersten eigenen Angaben zufolge im Bereich der Haltestelle unterwegs. Bereits an einem Treppenaufgang bemerkten sie eine Gruppe von sechs Jugendlichen (davon zwei weibliche). Aus dieser Gruppe heraus sprach sie auf der Verteilerebene ein junger Mann an und fragte nach Geld. Als der 16-Jährige angab, kein Geld zu haben, wurde er zunächst bedroht und anschließend versuchte ein Gruppenmitglied ihn zu schlagen. Als der 17-Jährige dazwischen gehen wollte, kamen weitere Jugendliche aus der Gruppe hinzu. Der 16-Jährige wurde geschubst, fiel zu Boden und wurde dort getreten. Ebenso wie der 17-Jährige, der seinen Begleiter zu schützen versuchte.

Auf Drängen einer jungen Frau aus der Gruppe ließen die Schläger schließlich von den Dortmundern ab. Nachdem sie einem der jungen Männer noch seine Kappe entrissen hatten, flüchteten sie in Richtung des Treppenaufgangs.

Der 16- und der 17-Jährige trugen bei dem Vorfall leichte Verletzungen davon.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und weitere Angaben zu den Tätern machen können. Die beiden Haupttäter werden wie folgt beschrieben: Der Jugendliche, der die Dortmunder ansprach, war ca. 16 bis 18 Jahre alt, ca. 180 cm groß, von stabiler/dicklicher Statur, hatte schwarzes, mittellanges, lockiges Haar, einen Stoppelbart und mehrere vermutlich Muttermale im Gesicht. Er trug eine schwarze Brille und war mit einer dunkelblauen Jacke sowie einer dunkelblauen Jeans bekleidet. Ein Jugendlicher, der an den Tritten beteiligt war, war ca. 15 bis 17 Jahre alt, ca. 185 bis 190 cm groß, schlank und blond.

Ein weiterer junger Mann aus der Gruppe hatte demnach schwarze lange Haare bis ins Gesicht und war mit einem grauen Kapuzenpullover bekleidet.

Zeugen melden sich bitte beim Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Nina Kupferschmidt
Telefon: 0231-132 1026
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw/


Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell