POL-DO: Wenn Kettenbriefe Gewalt androhen: Polizei und Stadt Dortmund laden am Safer Internet Day zum Elternabend über Medienkompetenz ein

Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0135

Die Dortmunder Polizei und die Stadt Dortmund laden Eltern am diesjährigen „Safer Internet Day“ zu einem Elternabend ein. Für Mütter und Väter geht es dabei um die Medienkompetenz ihrer bis zu zwölf Jahre alten Kinder.

Immer mehr Kinder im Grundschulalter nutzen inzwischen Smartphones oder Tablet-PC. Das Alter der jungen Nutzer ist in den vergangenen Jahren deutlich gesunken. Sie haben damit ungehinderten Zugang zum Internet und somit zu Inhalten, die nicht für ihr Alter bestimmt sind. Dazu gehören insbesondere Gewaltdarstellungen und Pornografie.

Häufig kursieren verstörende Audio-„Kettenbriefe“ mit massiven Gewaltandrohungen gegen die jungen Empfänger oder deren Eltern, wenn die Kinder die elektronischen Sprachmitteilungen nicht über Messengerdienste weiterleiten.

Ein Referent für Medienkompetenz der Stadt Dortmund und Spezialisten des Kriminalkommissariats für Prävention und Opferschutz informieren Eltern am Dienstag (11.2..2020) ab 18 Uhr in der Beratungsstelle des Polizeipräsidiums (Markgrafenstraße 102) über WhatsApp und soziale Netzwerke wie Instagram, Snapchat und Tik Tok.

Eins zeigt der Alltag: Der sorglose Umgang mit diesen Medien kann nicht nur dazu führen, dass Kinder Opfer von Straftaten, sondern auch zu Tätern werden – indem sie zum Beispiel verbotene Inhalte teilen, an Beleidigungen in Gruppen-Chats mitwirken oder unwissend durch Foto- oder Filmaufnahmen die Persönlichkeitsrechte von Mitschülerinnen und Mitschülern verletzen.

An dem Elternabend stellen die Fachleute aktuelle Apps und auch bei Kindern und Jugendlichen beliebte Computerspiele vor. Das Wissen über diese Online-Angebote soll einen sicheren Umgang mit Medien schaffen und vertrauensvolle Gespräche zwischen Eltern und Kindern ermöglichen.

Eine Diskussion ist erwünscht. Die Referenten beantworten Fragen. Dauer: 90 Minuten. Eine Anmeldung zum Elternabend ist nicht erforderlich.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Peter Bandermann
Telefon: 0231-132-1023
E-Mail: Peter.Bandermann@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw/


Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell