POL-OB: Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr / Zeugen gesucht

Oberhausen (ots) – Am Dienstagabend (4.2.) bereiteten unbekannte Täter den Verkehrsteilnehmern auf der Max-Eyth-Straße eine Gefahrenstelle. Mit großem Kraftaufwand rollten sie einen Betonklotz mitten auf die Fahrbahn.

Das Hindernis, umgangssprachlich auch Elefantenfuß genannt, wurde dann um 17:15 Uhr dann einer Oberhausenerin zum Verhängnis. Sie prallte während der Fahrt mit ihrem Nissan gegen den schlecht sichtbaren Stein.

Die Ermittler vom Verkehrskommissariat suchen jetzt Zeugen und fragen:

Haben Sie im Tatzeitraum verdächtige Personen im Bereich der Max-Eyth-Straße 45 gesehen?

Können Sie Hinweise auf den oder die Täter oder deren Aufenthaltsort geben?

Ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr (§351b StGB) wird mit einer Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren, bestraft.

Hinweise nimmt das Verkehrskommissariat telefonisch (0208 8260) oder per Email (Poststelle.Oberhausen@polizei.nrw.de) entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Oberhausen auf www.facebook.com/Polizei.NRW.OB

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Oberhausen
Telefon: 0208/826 22 22
E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de
https://oberhausen.polizei.nrw


Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen, übermittelt durch news aktuell