POL-OL: ++ Freilaufender Hund auf A29 – Fahrbahn voll gesperrt ++

Oldenburg (ots) – Am 06.02.20, um 08:24 Uhr, meldete ein Verkehrsteilnehmer einen freilaufenden Hund auf der A29 zwischen den Anschlussstellen Rastede und Jaderberg. Der Mischlingshund lief auf der Richtungsfahrbahn Wilhelmshaven in Richtung Rastede und es kam hierdurch zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Auf Grund dessen musste zunächst die A29 ab ca. 10:00 Uhr an der der Anschlussstelle Rastede voll gesperrt werden. Mehrere Versuche den Hund mittels einer Hundeschlinge einzufangen misslangen. Zwischenzeit wechselte der Hund die Richtungsfahrbahn, so dass auch die Fahrtrichtung Osnabrück betroffen war und für ca. 25 Minuten voll gesperrt wurde. Anschließend wurde durch einen Fachmann versucht den Hund mittels eines speziellen Betäubungsgewehrs zu sedieren. Der Hund wurde hierbei getroffen, die Betäubungswirkung trat jedoch mutmaßlich wegen des hohen Adrenalinspiegels nicht ein. Schlussendlich musste mittels der dienstlichen Maschinenpistole auf den Hund geschossen werden und hierbei wurde er tödlich getroffen. Der Verkehr konnte danach wieder freigegeben werden. Im Nachgang wird nun versucht den Tierhalter zu ermitteln.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Oldenburg – Stadt / Ammerland
PK BAB Oldenburg
Telefon: +49(0)4402-933 115
E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden
burg_stadt_ammerland


https://twitter.com/polizei_ol


Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg – Stadt / Ammerland, übermittelt durch news aktuell