POL-KS: Trickdiebe gelangen in Wohnung von Seniorin: Zeugenhinweise erbeten

Kassel (ots) – Kassel-Wesertor:

Eine hochbetagte Seniorin wurde am gestrigen Donnerstagmorgen im Kasseler Stadtteil Wesertor Opfer eines Trickdiebstahls in ihrer Wohnung. Während einer der beiden bislang unbekannten Diebe unter einem Vorwand in die Küche der Frau gelangte, schlich sich der der zweite offenbar durch die angelehnte Tür in die Wohnung und klaute Schmuck sowie Bargeld. Ein Anwohner konnte die Täter beim Verlassen des Mehrfamilienhauses beobachten, weshalb eine Beschreibung der Diebe vorliegt. Die für Straftaten zum Nachteil älterer Menschen zuständigen Ermittler der EG SÄM der Kasseler Kriminalpolizei erhoffen sich nun, weitere Zeugenhinweise zu erhalten.

Wie die aufnehmenden Beamten des Polizeireviers Nord berichten, war es in der Zeit zwischen 11:00 Uhr und 11:30 Uhr zu dem Trickdiebstahl im Mittelring, nahe der Ihringshäuser Straße, gekommen. Nach Schilderung der hochbetagten Seniorin hatte ein unbekannter Mann an ihrer Wohnungstür geklingelt und sie freundlich um eine Ortsauskunft gebeten. Daraus entwickelte sich ein Gespräch, das sie mit dem Unbekannten in ihrer Küche fortsetzte. Kurz nachdem er die Wohnung wieder verlassen hatte, bemerkte das Opfer das Fehlen von Schmuckstücken und Geld. Nach bisherigen Ermittlungen gehen die aufnehmenden Polizisten davon aus, dass offenbar der zweite Täter durch die angelehnte Wohnungstür unbemerkt eingetreten war und die Beute an sich nahm. Der Anwohner konnte die beiden mutmaßlichen Diebe im Treppenhaus beobachten, bevor sie in ein vor dem Haus geparktes Auto stiegen und in unbekannte Richtung flüchteten. Die Täter, die ein südländisches Erscheinungsbild gehabt haben sollen, werden wie folgt beschrieben:

1. Täter: Etwa 25 Jahre alt, 1,70 Meter bis 1,80 Meter groß, kurze
dunkle Haare, die hochgegelt waren, Dreitagebart, trugt eine
schwarze Winterjacke und eine schwarze Hose.
2. Täter: Etwa 25 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß, kurze Haare,
dunkel gekleidet Eine genauere Beschreibung des Autos liegt bislang nicht vor.

Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben oder den Ermittlern der EG SÄM Hinweise auf die Täter sowie das durch sie genutzte Fahrzeug geben können, melden sich bitte beim Polizeipräsidium Nordhessen unter Tel.: 0561-9100.

Rückfragen bitte an:

Ulrike Schaake
Pressesprecherin
Tel. 0561 – 910 1021

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de


Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, übermittelt durch news aktuell