HZA-OL: Zoll: Autopanne oder Drogenfahrt?

HZA-OL: Zoll: Autopanne oder Drogenfahrt?

Oldenburg (ots) – +++ Kokain sichergestellt +++ Oldenburger Zoll-Kontrolleinheit stellt Drogenschmuggler nahe Wechloy +++

Autobahn 28, Anschlussstelle Wechloy: 30 Gramm Kokain fanden Zöllner der Oldenburger Kontrolleinheit bereits am 5. Februar bei der Überprüfung eines PKW. Die Besonderheit: Das mit zwei Reisenden besetzte Fahrzeug stand mit eingeschalteter Warnblinkanlage auf dem Seitenstreifen.

„Meinen Kollegen fiel das Fahrzeug während einer Streifenfahrt auf. Im ersten Moment empfanden Sie die Verkehrssituation als nicht ungefährlich und entschieden sich für eine Absicherung der augenscheinlichen Pannenstelle durch das Blaulicht ihres Einsatzwagens“, so Frank Mauritz, Pressesprecher des Hauptzollamts Oldenburg, zum Kontrollbeginn.

Im Gespräch mit den Zöllnern verhielten sich die beiden Fahrzeuginsassen sehr nervös und machten unschlüssige Angaben zur Reiseroute. Sie gaben an, eine Reifenpanne zu haben.

Mit dem richtigen Gespür entschied sich die erfahrene Zollstreife für eine nähere Überprüfung des Fahrzeugs und der beiden Reisenden. In der Jackentasche des Beifahrers fanden sie dann eine Klarsichttüte mit 30 Gramm Kokain.

Gegen den 29-jährigen Mann wurde umgehend ein Strafverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Oldenburg
Pressesprecher
Frank Mauritz
Telefon: 0441 2102 5140
Mobil: 0151-42 30 06 41
E-Mail: presse.hza-oldenburg@zoll.bund.de
www.zoll.de


Original-Content von: Hauptzollamt Oldenburg, übermittelt durch news aktuell