POL-BO: Bochum / Feuer in Krankenhaustoilette gelegt – Tatverdächtige stellen sich nach Öffentlichkeitsfahndung

POL-BO: Bochum / Feuer in Krankenhaustoilette gelegt – Tatverdächtige stellen sich nach Öffentlichkeitsfahndung

Bochum (ots) – Unsere gestrige Öffentlichkeitsfahndung bezüglich der am 25. Januar 2020 verübten Brandstiftung in dem Krankenhaus an der Bleichstraße 15 in Bochum war erfolgreich!

Nur wenige Stunden nach der mit richterlichem Beschluss veröffentlichten Fotos stellten sich drei Bochumer (15/15/18), die von ihren Eltern begleitet wurden, im Polizeipräsidium.

Nach bisherigem Ermittlungsstand hatten die drei jungen Männer um 22.35 Uhr das Hospital durch den Haupteingang betreten und wenig später den Toilettenraum in der Notaufnahme aufgesucht.

Noch während das Trio laut lachend und zügig das Krankenhaus durch den Ausgang zur Große-Beck-Straße verließ, wurde gegen 22.40 Uhr der Brand im WC festgestellt.

Personen kamen durch das Feuer bzw. die Rauchentwicklung zum Glück nicht zu Schaden.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen in Sachen „Schwerer Brandstiftung“ dauern im Bochumer Brandkommissariat (KK 11) weiter an.

Wir bedanken uns bei den Medien für die Unterstützung bei der Öffentlichkeitsfahndung und bitten darum, die Fotos der drei Tatverdächtigen aus den Publikationen zu löschen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bochum
Pressestelle
Volker Schütte
Telefon: 0234-909 1021
E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de
https://www.polizei.nrw.de/bochum/


Original-Content von: Polizei Bochum, übermittelt durch news aktuell