ATV-Frage der Woche: 35% der ÖsterreicherInnen sehen ÖVP verantwortlich für Folgewirkung des Eurofighter-Ankaufs

ATV-Frage der Woche: 35% der ÖsterreicherInnen sehen ÖVP verantwortlich für Folgewirkung des Eurofighter-Ankaufs

„ATV Aktuell: Die Woche“, diesen Sonntag um 22.20 Uhr bei ATV

Wien (OTS) – Moderator Meinrad Knapp, Thomas Hofer und Peter Hajek besprechen diese Woche in „ATV Aktuell: Die Woche“ unter anderem die Eurofighter-Affäre. So befragte Peter Hajek in einer aktuellen Umfrage 500 ÖsterreicherInnen, wer ihrer Ansicht nach die politische Verantwortung für die Folgen des Eurofighter-Ankaufs trägt. 35 Prozent sehen die ÖVP hauptverantwortlich, 15 Prozent die SPÖ, 11 Prozent die FPÖ, 3 Prozent „jemand anderen“ und 35 Prozent führen „weiß nicht“ an.

Im Vergleich zur restlichen Wählerschaft sehen die ÖVP-WählerInnen die Schuld nur zu 18 Prozent in den Reihen ihrer eigenen Partei. 28 Prozent meinen, dass die SPÖ verantwortlich für die Folgen seien, 13 Prozent nennen hierfür die FPÖ.

Peter Hajeks Fazit dazu lautet: „Das Thema Eurofighter ist stark mit der ÖVP unter Wolfgang Schüssel verbunden. Unter anderem auch deshalb, weil 2002 die Koalitionsverhandlungen zwischen ÖVP und Grünen – angeblich – an den Eurofightern gescheitert ist. Auffällig:
Ein Drittel der Bevölkerung kann keine Angabe machen. Zu verworren ist die 17-jährige Causa.“

Weitere Themen in der Sendung: die aktuelle Situation der SPÖ, vom Wahlkampfmodus in Wien bis zur Vertrauensfrage von Rendi-Wagner, und das angekündigte Comeback von Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache.

Peter Hajek
office@peterhajek.com

Victoria Abulesz
victoria.abulesz@prosiebensat1puls4.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender