Lymphödem: Wenn sich Wasser im Gewebe staut

Lymphödem: Wenn sich Wasser im Gewebe staut

Emmerich am Rhein (ots) – Schwere Beine hat jeder mal. Doch Schwellungen im Körper können Anzeichen eines Lymphödems sein. Darauf macht JOBST® anlässlich des Deutschen Lymphtages (14. und 21. März) und des „Lymphoedema“-Monats März aufmerksam.

Schätzungen zufolge leiden mehr als drei Millionen Menschen in Deutschland an einem Lymphödem. Bei der chronischen Erkrankung sammelt sich eine proteinreiche Flüssigkeit namens „Lymphe“ oder „Lymphflüssigkeit“ im Gewebe direkt unter der Haut an und verursacht Schwellungen.

Wie entsteht ein Lymphödem?

Das Lymphsystem durchzieht den gesamten Körper und dient als Leitungssystem für die Lymphflüssigkeit. Wenn dieses System nicht richtig funktioniert – sei es aufgrund einer angeborenen Störung oder einer Schädigung durch eine OP, eine Strahlentherapie oder ein Trauma – kann der Körper die Lymphflüssigkeit nicht richtig abtransportieren. Dann entsteht an der Stelle eine Schwellung. Die Schwellung kann verschiedene Teile des Körpers betreffen – meistens sind es Arme und Beine, Brust oder Brustwand, Kopf und Hals oder die Genitalien. Folgende Anzeichen sprechen für ein Lymphödem:

* Asymmetrische Schwellungen in Armen, Beinen oder anderen Körperteilen
* Schwere- und Spannungsgefühl oder Kribbeln
* Überempfindlichkeit der Gliedmaßen
* Starke Abdrücke bzw. Einschnürungen von Kleidung, Armbanduhren, Ringen oder Armbändern
* Verminderte Flexibilität und Bewegungsfreiheit Treten ein oder mehrere Anzeichen auf, sollte ein Facharzt aufgesucht werden. Durch eine frühzeitige Diagnose lässt sich der Verlauf der Erkrankung positiv beeinflussen. Unbehandelt sammelt sich hingegen immer mehr Lymphflüssigkeit im Gewebe.

So behandelt man ein Lymphödem

Die wirksamste Behandlungsform ist die Komplexe Physikalische Entstauungstherapie. Ein spezielles therapeutisches Verfahren – die sogenannte manuelle Lymphdrainage – regt zunächst den Abtransport der gestauten Flüssigkeit an. Anschließend werden die betroffenen Stellen in Kompressionsbandagen gewickelt, um die Schwellung weiter zu reduzieren. Dann werden flachgestrickte Kompressionsversorgungen angepasst, um ein erneutes Anstauen von Lymphflüssigkeit zu vermeiden und den therapierten Zustand zu erhalten.

Kompressionsversorgungen von JOBST®

Bei der Behandlung des Lymphödems haben sich maßangefertigte Kompressionsversorgungen von JOBST® bewährt. Dank des luftdurchlässigen und atmungsaktiven Gestricks tragen sich die Produkte angenehm auf der Haut. Weitere wertvolle Informationen rund um das Lymphödem und seine Behandlung gibt es auf www.LymphCareDeutschland.de. (http://www.LymphCareDeutschland.de.)

Über JOBST

Seit über 65 Jahren ist die Marke JOBST® auf die Verbesserung der Lebensqualität für Patienten mit venösen und lymphatischen Erkrankungen spezialisiert. Wir entwickeln und fertigen Medizinprodukte in höchster Qualität, die zur Prävention und in der Kompressionstherapie verwendet werden. Die JOBST® Produktpalette bietet für jeden Anlass die passende Versorgung. Weitere Informationen unter www.jobst.de (http://www.jobst.de) sowie auf www.lymphcaredeutschland.de. (http://www.lymphcaredeutschland.de.)

Über Essity

Essity ist ein global führendes Hygiene- und Gesundheitsunternehmen. Wir engagieren uns für die Verbesserung der Lebensqualität durch hochwertige Hygiene- und Gesundheitslösungen. Der Name „Essity“ setzt sich aus den Begriffen „essentials“ (das Wichtige) and „necessities“ (das Notwendige) zusammen. Von unserem nachhaltigen Geschäftsmodell profitieren Mensch und Umwelt. Wir vertreiben unsere Produkte und Lösungen in rund 150 Ländern unter vielen starken Marken, darunter die Weltmarktführer TENA und Tork, aber auch bekannte Marken wie Jobst, Leukoplast, Libero, Libresse, Lotus, Nosotras, Saba, Tempo, Vinda und Zewa. Essity beschäftigt rund 47.000 Mitarbeiter weltweit. Der Umsatz im Jahr 2018 betrug 11,6 Mrd. Euro. Essity hat seinen Hauptsitz in Stockholm, Schweden, und ist an der NASDAQ Stockholm notiert. Weitere Informationen auf www.essity.com. (http://www.essity.com.)

Deutschland ist mit 1,28 Mrd. EUR (2018) der umsatzstärkste Markt von Essity in Europa. Das Unternehmen ist hier in den Geschäftsbereichen Hygienepapiere, Professionelle Hygiene und Körperpflege tätig. Zu den bekanntesten Marken zählen die Hygienemarken TENA und Tork, die Hygienepapiere Tempo und Zewa, die Recyclingmarke DANKE, Demak’Up Abschminkprodukte sowie die Medizinmarken Leukoplast, Cutimed, Delta-Cast, JOBST und Tricodur. Neben den Verwaltungsstandorten in Hamburg, Mannheim und München-Ismaning gibt es Produktionsstätten in Emmerich, Hamburg, Mainz-Kostheim, Mannheim, Neuss und Witzenhausen mit einer Belegschaft von insgesamt rund 4.500 Mitarbeitern. Mehr Informationen unter www.essity.de. (http://www.essity.de.)

Pressekontakt:

POSTINA PUBLIC RELATIONS GmbH, Am Stützelbaum 7, 64342
Seeheim-Jugenheim Tel. +49 (0)6257-50799-0, office@postina-pr.de


Original-Content von: Essity Germany GmbH, übermittelt durch news aktuell