Rotes Kreuz zu Corona: Lage in Österreich stabil

Rotes Kreuz zu Corona: Lage in Österreich stabil

Das Rote Kreuz im Einsatz: bereits mehr als 500 Infektionstransporte und 800 Probenabnahmen durchgeführt

Wien (OTS) – Das Österreichische Rote Kreuz zog heute eine erste Zwischenbilanz zum Corona-Einsatz. Seit Jänner ist das Rote Kreuz für die Bevölkerung im Einsatz. Die Rotkreuz-Sanitäter führten insgesamt mehr als 500 Infektionstransporte bei Verdachtsfällen und Patienten durch, die mit dem neuartigen Coronavirus infiziert sind. In fast allen Bundesländern starteten bereits mobile Rotkreuz-Teams mit der Probenabnahme bei Personen mit Corona-Verdacht. Bislang wurden über 800 Proben abgenommen. Dazu kommen die Abnahme-Teams zu den Betroffenen nachhause und führen einen Abstrich der Nase und dem Rachen mit speziellen Wattestäbchen durch. Das entlastet die Spitäler und die Betroffenen können zuhause bleiben, wodurch keine Gefahr besteht, dass sie weitere Menschen anstecken.

Aufruf zur Mithilfe

„Die Lage in Österreich ist stabil“, sagt Bundesrettungskommandant Gerry Foitik, der als Sonderberater die „Taskforce Corona“ des Gesundheitsministeriums unterstützt. „Der Gesundheitsbereich ist gut vorbereitet. Derzeit gibt es nur vereinzelt Fälle – damit das so bleibt, kann jeder mithelfen. Wir alle sind das Team Gesundheit. Um eine Infektion mit dem Virus zu vermeiden, ist es wichtig, mehrmals die Hände zu waschen und sich beim Nießen oder Husten ein Papiertaschentuch vorzuhalten.“

Einen besonders wichtigen Beitrag, dass sich die Krankheit nicht ausbreitet, leisten all jene, die sich in Quarantäne befinden, weil sie selbst infiziert sind oder engen Kontakt zu einer infizierten Person hatten. „Diese Menschen, die sich schuldlos in einer schwierigen Situation befinden, verdienen unsere Wertschätzung und Unterstützung“, sagt Foitik. Zusätzlich zu medizinischer Unterstützung braucht es jetzt Anerkennung, Solidarität und Nachbarschaftshilfe.

Aufklärung: bereits 900.000 Personen online erreicht

Neben Infektionstransporten und Probenabnahmen leistet das Rote Kreuz auch wichtige Aufklärungsarbeit. Mit Social-Media-Aktionen konnten bereits über 900.000 Personen in Österreich mit Gesundheitsinformationen erreicht werden. Aktuell zeigt ein neues Rotkreuz-Video, was man beim Händewaschen beachten soll. Ein Info-Comic erklärt den typischen Ablauf bei Coronaverdachtsfällen zuhause und in öffentlichen Gebäuden.

Die wichtigsten Gesundheitstipps, um sich nicht anzustecken:

* Mehrmals am Tag Händewaschen – Seife genügt, kein Desinfektionsmittel nötig.

* Mund und Nase bei Husten oder Niesen mit einem Papiertaschentuch bedecken – nicht mit den Händen

* Den direkten Kontakt zu erkrankten Menschen vermeiden

* Rufen Sie bei Verdacht auf Erkrankung die Gesundheitsnummer 1450

Anstieg bei Gesundheitshotline-Anrufen

„Viele Menschen sind besorgt. Wir spüren einen deutlichen Anstieg bei den Anrufen“, sagt Foitik. In Oberösterreich, Salzburg, der Steiermark und Vorarlberg betreut das Rote Kreuz die Gesundheitshotline 1450, die wegen der vermehrten Anfragen verstärkt besetzt werden musste. Personen, die Fragen zum Corona-Virus haben und keine Symptome zeigen, können sich an die Informations-Hotline 0800 555 621 der AGES wenden.

Videolink: [Hier klicken]
(https://www.youtube.com/watch?v=auureaWdSu0)

Fotos: [Hier klicken]
(http://images.roteskreuz.at/?c=7130&k=071c881ed0)

Vera Mair, M.A.I.S.
Österreichisches Rotes Kreuz
Presse- und Medienservice
Tel.: +43/1/589 00-153
Mobil: +43/664 544 46 19
mailto: vera.mair@roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender