BDI zum Gipfeltreffen der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten: Beschlüsse müssen überzeugendes Signal an Unternehmen in Phase akuter Unklarheit senden

BDI zum Gipfeltreffen der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten: Beschlüsse müssen überzeugendes Signal an Unternehmen in Phase akuter Unklarheit senden

Berlin (ots) – Zum Gipfeltreffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten am Donnerstag sagt BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang: „Beschlüsse müssen überzeugendes Signal an Unternehmen in Phase akuter Unklarheit senden“

– „Es ist gut, dass Bund und Länder den Missstand bei
Planungsverfahren in Deutschland anpacken. Sie müssen dringend die
Weichen für vereinfachte Antrags- und Genehmigungsprozesse auf
Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene stellen. Verfahren für
Wegerechte, Standorte und Baustellen brauchen einen Standard, um die
Planungssicherheit unserer Unternehmen zu verbessern. Eine
erfolgreiche Wirtschaft braucht effizientes Planungsrecht. – Nur eine radikale Verkürzung der Planungs- und
Genehmigungsverfahren über die Grenzen der Bundesländer hinweg wird
einen spürbaren Beitrag zum Ausbau der Telekommunikations- und
Energienetze liefern. Dafür muss die Politik Genehmigungsprozesse
digitalisieren und Bauverfahren auch mit Blick auf Naturschutz und
Wasserrecht besser koordinieren. Ziel ist es, Verzögerungen und
parallele Prozesse zu vermeiden. – Sinnvoll ist auch der geplante Schritt, die EEG-Umlage auf Strom
im Zuge der Einführung der CO2-Bepreisung abzusenken. Mittelfristig
muss es darum gehen, die Umlage vollständig abzuschaffen. Die
Beschlüsse müssen ein überzeugendes Signal an Unternehmen in einer
Phase akuter Unklarheit senden.“ Pressekontakt:

BDI Bundesverband der Dt. Industrie
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20 28 1450
Fax: 030 20 28 2450
Email: Presse-Team@bdi.eu
Internet: http://www.bdi.eu


Original-Content von: BDI Bundesverband der Deutschen Industrie, übermittelt durch news aktuell