FPÖ – Kickl fordert Einbindung der Opposition in Ministerrat

FPÖ – Kickl fordert Einbindung der Opposition in Ministerrat

Bekämpfung der Corona-Krise erfordert Bündelung aller Kräfte

Wien (OTS) – FPÖ-Klubobmann NAbg. Herbert Kickl forderte Bundeskanzler Kurz und die Bundesregierung auf, die Klubobleute der Oppositionsparteien ab sofort in die Ministerratssitzungen einzubeziehen. „Die Bekämpfung der Corona-Krise erfordert eine Bündelung aller Kräfte. Die notwendigen Maßnahmen haben massive Auswirkungen auf das öffentliche Leben und auf die individuelle Lebensgestaltung der Österreicherinnen und Österreicher. Es sollen daher auch die Vorschläge der Opposition gehört, diskutiert und in gemeinsame Lösungen einbezogen werden“, schlägt Kickl vor.

Der freiheitliche Klubobmann erinnert daran, dass Sebastian Kurz den Oppositionsparteien dieses Angebot nach dem Bruch der letzten Regierung im Mai 2019 selbst gemacht habe. „Ich denke, die jetzige Situation ist wesentlich ernster und erfordert regelmäßige gemeinsame Beratungen. Die FPÖ hat heute öffentlich ihren Willen zur Zusammenarbeit bekundet. Jetzt ist es Zeit, dass auch die Regierung einen Schritt setzt“, sagte Kickl.

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 – 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender