POL-WHV: Die Zahlen der polizeilichen Kriminalstatistik 2019 für den Zuständigkeitsbereich des Polizeikommissariats Jever – Straftaten auf niedrigstem Stand seit 10 Jahren!

POL-WHV: Die Zahlen der polizeilichen Kriminalstatistik 2019 für den Zuständigkeitsbereich des Polizeikommissariats Jever – Straftaten auf niedrigstem Stand seit 10 Jahren!

Jever (ots) – „Eine Region, in der man sich sicher fühlen kann!“ so beschreibt Peter Beer, Leiter des Polizeikommissariats Jever, die Kriminalitätslage für Jever, Schortens, Sande, Wangerland und die Insel Wangerooge: „Mit 2.548 Straftaten ist der für die vergangenen zehn Jahre niedrigste Stand erreicht!“

Konkret bedeutet das:

In Jever gab es 779 angezeigte Straftaten, in Schortens 843 in Sande 514, im Wangerland 334 und auf der Insel Wangerooge 78. Die Aufklärungsquote liegt mit 63,58 % nur knapp unter dem Wert von 2018 (63,77 %), bleibt damit jedoch auf einem sehr hohen und erfreulichen Niveau.

„Dies ist auch und gerade ein Verdienst meiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, denen es immer wieder in teilweise akribischer Kleinstarbeit gelingt, Tatkomplexe aufzuklären“ so der Leiter des Polizeikommissariats. „Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich unbedingt auch bei den Bürgerinnen und Bürger bedanken, die uns häufig mit ihren Hinweisen aktiv und wertvoll unterstützen und damit zur Aufklärung beitragen!“

Im Zuständigkeitsbereich des Polizeikommissariats Jever können damit rund 54.000 Bewohner, aber auch jährlich über eine halbe Million Touristen sicher leben, was sich besonders in der Häufigkeitszahl ausdrückt. Diese liegt bei 4.726 Straftaten (je 100.000 Einwohner).

Exkurs:

Die Häufigkeitszahl ist die Zahl der bekannt gewordenen Fälle insgesamt errechnet auf 100.000 Einwohner.

Sie drückt die durch die Kriminalität verursachte Gefährdung aus.

„Auch, wenn natürlich jedes Opfer eines zu viel ist, ist das Risiko, in Friesland-Nord Opfer einer Straftat zu werden, niedrig“ betont Beer.

Vielbeachtet ist die Entwicklung bei den Einbrüchen in Wohnungen, deren Anzahl sich um 11 Prozent verringert hat: „Wie bereits 2018 (65 Taten) hat sich der Wert auch 2019 weiter verringert (58)“ erklärt Mike Rost, Leiter des Kriminal- und Ermittlungsdienstes des PK Jever.

„Einbrüche sind für die Geschädigten oftmals sehr belastende Taten“ weiß Rost und weist auf die angebotene Einbruchschutzberatung hin. „Nutzen Sie unsere Beratungsmöglichkeiten – wir sind für Sie da!“

Die Anzahl der aufgeklärten Einbrüche bewegt sich in 2019 unverändert auf einem sehr hohen Niveau (Wohnungseinbruchdiebstahl: 34,48 %, Tageswohnungseinbruch: 51,61 %).

Auffallend ist die Zunahme der schweren Diebstähle an bzw. aus Kraftfahrzeugen (2019: 39, 2018: 10), was den Anlass gibt, die Bevölkerung nochmals auf ihre Eigentumssicherung zu achten!

„Jeder hat dafür Sorge zu tragen, dass in den Fahrzeugen keine Wertgegenstände aufbewahrt werden“ ergänzt Rost. „Immer wieder verursachen offensichtlich im Innern sichtbar abgelegte und dann entwendete Taschen, Handys, Kameras etc. günstige Gelegenheiten für die Täter!“

Im Zuständigkeitsbereich des PK Jever liegen die Zahlen bei den anderen Straftaten, wie z.B. den Vermögens- und Fälschungsdelikten (363), Rauschgiftdelikten (217), die allgemeine Straßenkriminalität (490), den Rohheitsdelikten, zu denen u.a. die Körperverletzungen zählen und Straftaten gegen die persönliche Freiheit (435) sowie gegen die sexuelle Selbstbestimmung (70) auf einem annähernd gleichbleibenden und vergleichsweise niedrigen Niveau.

Neben der Verfolgung geschehener Straftaten kommt deren Vermeidung eine stetig ansteigende Bedeutung zu. Unverändert wird im Bereich des PK Jever ein vielfältiges und breites Angebot an polizeilichen Präventionsmaßnahmen gemacht und auch wahrgenommen.

Gerade in den Schulen, aber auch in Seniorengruppen und anderen gesellschaftlichen Kreisen werden Tipps und Hinweise zu Einbruchschutz, Mobbing, dem richtigen Umgang mit sozialen Medien, Verkehrssicherheit etc. gerne vermittelt.

Tanja Horst, Präventionsbeauftragte des PK Jever, geht mittlerweile aber auch neue Wege: Über ihr Instagram-Profil (polizei.oldenburg.th) bietet sie kurze und knappe, manchmal auch durchaus lustige und Mut machende Hilfestellungen und Kontaktmöglichkeiten.

Nutzen Sie unser Angebot – wir sind für Sie da!

Hinweis: Das pdf.-Dok. bietet einen Überblick über die Zahlen und Entwicklungen im Vergleich der letzten Jahre

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Telefon: 04421/942-104
und am Wochenende über 04421 / 942-215
www.polizei-wilhelmshaven.de
www.twitter.com/Polizei_WHV_FRI


Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland, übermittelt durch news aktuell