Österreichische M.A.N.D.U.-Stores bleiben bis 13.04.2020 geschlossen

Österreichische M.A.N.D.U.-Stores bleiben bis 13.04.2020 geschlossen

Linz (OTS) – Die außergewöhnlichen und weitreichenden Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus (Covid-19) werden bis Ostermontag, 13.04., verlängert – das verkündete Bundeskanzler Sebastian Kurz heute bei einer Pressekonferenz im Bundeskanzleramt. Damit bleiben auch die österreichischen M.A.N.D.U.-Stores für mindestens drei weitere Wochen geschlossen. Der Franchise-Geber M.A.N.D.U. one life setzt als familienfreundlicher Arbeitgeber auf das Covid-19 Kurzarbeitsmodell, um keine Mitarbeiter entlassen zu müssen – er empfiehlt diese Vorgehensweise auch seinen Franchise-Nehmern.

Es seien harte Maßnahmen, die einen weiteren massiven Einschnitt in das öffentliche, soziale und wirtschaftliche Leben bedeuten. Es seien aber notwendige Maßnahmen, um die Ausbreitung von Covid-19 so gut wie möglich einzudämmen – das war der Tenor der Bundesregierung als sie heute die Verlängerung der Ausgangsbeschränkungen und der damit verbundenen wirtschaftlichen Konsequenzen verlautbarte.

„Die Schritte sind natürlich für uns als Franchise-Geber sehr schmerzhaft, aber wir tragen dies mit und sind derzeit umso mehr gefordert, die Folgen in den Griff zu bekommen“, sagt M.A.N.D.U.-Franchise-Geber Philipp Kaufmann und ergänzt: „Wir als Teil vom ‚Team Österreich‘ dürfen jetzt nicht nachlassen. Die Beschränkungen scheinen erste, ganz kleine Wirkungen zu zeigen. Darauf dürfen wir uns aber auf keinen Fall ausruhen. Wir müssen hier jetzt am Ball bleiben und dürfen keinesfalls nachlassen. Das ist ganz entscheidend.“

Um den wirtschaftlichen Schaden so gut wie möglich abzuwenden, ist M.A.N.D.U. für das vereinfachte Covid-19-Kurzarbeitsmodell dankbar und wird dies als Franchise-Geber beantragen. Die gleiche Vorgehensweise wird auch den Franchise-Nehmern empfohlen. „Covid-19 trifft uns als komplette M.A.N.D.U.-Familie (Franchise-Geber und Franchise-Nehmer) mitten ins Herz unserer wirtschaftlichen Aspirationen. Gerade bei M.A.N.D.U. steht der persönliche Kontakt und das Workout vor Ort in den Stores im Mittelpunkt. Da dies aufgrund der Erlässe der Bundesregierung sowie der Verlängerung der Maßnahmen bis 13.04., die wir natürlich in vollem Umfang mittragen, nicht mehr möglich ist, setzen auch wir als M.A.N.D.U. one life auf eine Reduktion der Arbeitszeit und auf das Modell der Kurzarbeit“, sagt M.A.N.D.U.-Geschäftsführer Mario Heurix .

„Für einige unserer Franchise-Nehmer kann die aktuelle Situation existenzbedrohend sein und wir hoffen darauf, dass die Förderungen schnell und vor allem unbürokratisch zugesagt und ausgezahlt werden. Denn ohne Kunden haben unsere Partner keine Umsätze, in diesen Fällen kommt es auf jeden Euro an“, so Kaufmann.

„Das Kurzarbeitsmodell hilft uns, als familienfreundlicher Arbeitgeber keine Mitarbeiter entlassen zu müssen, sondern die internen Kosten dem tatsächlichen Bedarf an Arbeitsleistung anzupassen. Wir sind dankbar dies als KMU machen zu können und hoffen, dass der gestellte Antrag genehmigt wird. Mit dieser Vorgehensweise wissen wir, dass wir nach der Krise mit der gleichen Mannschaft, die sich in dieser herausfordernden Zeit tapfer schlägt, wieder voll durchstarten können und nachher schnell die Systeme wieder ‚hochfahren‘ können“, bewertet Geschäftsführer Mario Heurix die Lage.

Sebastian Luger BSc MSc
Pressesprecher

sl@kabb.at, +43 (732) 890234-531
M.A.N.D.U. one life GmbH, Breitwiesergutstr. 10, 4020 Linz
Ein Unternehmen der KaufmannGruppe. www.mandu.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender