POL-KN: (Rottweil – Bösingen) Versuchter Betrug durch falsche Polizeibeamte (19.03.2020)

POL-KN: (Rottweil – Bösingen) Versuchter Betrug durch falsche Polizeibeamte (19.03.2020)

Rottweil – Bösingen (ots) – Am Donnerstag erhielten tagsüber mehrere in Rottweil, Bösingen und Herrenzimmern wohnhafte Bürgerinnen und Bürger Anrufe von unbekannten Männern, die sich als Polizei- oder Kriminalbeamte ausgaben, um die Geschädigten in Betrugsabsicht darüber zu täuschen, dass ihnen Gefahr durch Einbrecher drohe. Die Geschädigten wurden gewarnt und gezielt nach Wertgegenständen oder Vermögenswerten befragt.

Oftmals dient ein erster Anruf nur der Kontaktaufnahme und zur Feststellung, ob sich die Geschädigten als Opfer einer Betrugshandlung eignen. Die angerufenen Bürger ließen sich nicht täuschen und verständigten ihr örtlich zuständiges Polizeirevier über die Betrugsversuche der angeblichen Polizeibeamten.

Es ist davon auszugehen, dass die Täter ihre Opfer anhand von in öffentlichen Verzeichnissen vermerkten Vornamen aussuchen. Die Opfer dieser betrügerischen Anrufe sind mit Namen, Vornamen und vollständiger Adresse in öffentlichen Telefonverzeichnissen vermerkt und somit für die Täter im Internet weltweit leicht als vermeintliche Opfer recherchierbar. Die im Telefonverzeichnis eingetragenen Vornamen der Anschlussinhaber lassen darauf schließen, dass in diesen Haushalten ältere Mitbürger wohnhaft sein dürften. Durch einen Auftrag beim jeweiligen Telefonanbieter ließe sich dies kurzfristig verändern, womit den Tätern die Möglichkeit zur schnellen, einfachen und effektiven Auswahl der Opfer entzogen wäre.

Im Rahmen der Präventionsarbeit der Polizei werden Informationen zum Schutz vor dieser Betrugsmasche durch die Polizeiliche Kriminalprävention des Bundes und der Länder im Internet bereitgestellt und sind dort unter dem Link https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/ abrufbar.

Die kriminalpolizeiliche Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Konstanz ist am Standort Rottweil unter der Rufnummer 0741 477-301 zu erreichen.

Gerne weisen wir in diesem Zusammenhang darauf hin, dass das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) im Rahmen der Sendereihe „Vorsicht Falle“ über solche Fälle berichtet. Die einzelnen Folgen der durch Rudi Cerne moderierten Präventionssendung laufen jeweils samstags um 15.15 Uhr im ZDF. Die bereits am 05.10.2019 ausgestrahlte Sendung, die sich unter anderem dem Themenbereich „Falsche Polizeibeamte“ widmete, ist in der Mediathek des ZDF bis zum 17.04.2020 verfügbar. Link: https://www.zdf.de/gesellschaft/vorsicht-falle/vorsicht-falle-124.html

Rückfragen bitte an:

Herbert Storz
Polizeipräsidium Konstanz
Pressestelle
Telefon: 07531 995-1015
E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/


Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell