POL-MFR: (388) Mehrere Drohschreiben mit Munition versandt – eine Tatverdächtige ermittelt – gemeinsame Pressekonferenz des PP Mfr und der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth per Livestream

POL-MFR: (388) Mehrere Drohschreiben mit Munition versandt – eine Tatverdächtige ermittelt – gemeinsame Pressekonferenz des PP Mfr und der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth per Livestream

Lauf an der Pegnitz (ots) – Wie mit Meldung 319 (06.03.2020) und 339 (11.03.2020) berichtet, wurden mehrere Drohschreiben, denen teilweise echte Munition beigefügt war, versandt. Betroffen waren ein Türkisch-Islamischer Moscheeverein sowie zwei Kommunalpolitiker aus dem Nürnberger Land und eine weitere regionale soziale Einrichtung.

Aufgrund der intensiven kriminalpolizeilichen Ermittlungen der Kriminalpolizei Schwabach in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth konnte nun eine dringend Tatverdächtige ermittelt werden.

Herr PP Roman Fertinger, die Leiterin der KPI Schwabach, Frau Cora Miguletz und Herr OStA Dr. Thomas Strohmeier informieren heute um 12.30 Uhr auf einer gemeinsamen Pressekonferenz, die per Livestream auf der Facebook Seite des PP Mittelfranken

https://de-de.facebook.com/polizeimittelfranken/

übertragen wird.

Für Journalisten besteht die Möglichkeit, über die E-Mail-Adresse

pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

oder über die bekannte Telefonnummer 0911 2112-1030 ihre Fragen an die Podiumsteilnehmer nach deren Statements zu stellen.

Elke Schönwald/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Präsidialbüro – Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 17:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: +49 (0)911 2112 1553
Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet:
http://ots.de/P4TQ8h


Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell