Coronavirus – Gewerkschaft GPA-djp fordert erhöhten Infektionsschutz für Pflege- und Sozialbereich

Coronavirus – Gewerkschaft GPA-djp fordert erhöhten Infektionsschutz für Pflege- und Sozialbereich

Kümmern wir uns um die, die sich um uns und unsere Angehörigen kümmern

Wien (OTS) – „Einen der schwierigsten Jobs haben jetzt Beschäftigte im Pflege- und Sozialbereich. Sie sind in besonderem Maße intensivem Kontakt mit Menschen ausgesetzt, oft gerade mit Risikogruppen. Hier braucht es schnellstmöglich einen erhöhten Infektionsschutz“, sagt Barbara Teiber, Bundesvorsitzende der Gewerkschaft GPA-djp. ++++

„Kümmern wir uns um die, die sich um uns und unsere Angehörigen kümmern. Beschäftigte in der Pflege, der Alten-, der Behinderten- und der Kinderbetreuung sind besonders gefährdet. Es braucht hier möglichst rasch ausreichend Desinfektionsmittel, Handschuhe und Masken, um diese Berufsgruppen zu schützen“, erklärt Teiber.

Die Gewerkschafterin führt aus: „Wir appellieren auch an die Arbeitgeber Ausnahmebestimmungen bei der Arbeitszeit möglichst wenig und mit großen Fingerspitzengefühl einzusetzen. Wenn Beschäftigte im Pflege- und Sozialbereich aufgrund von Erschöpfung jetzt vermehrt krank werden und ausfallen, dann bricht der Sockel weg, auf dem unsere Gesellschaft in dieser Krise steht. Nur wer seine Angehörigen gut versorgt weiß, kann seiner systemrelevanten Arbeit nachgehen.“

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Daniel Gürtler
Tel: 05 0301 21225
Mobil: 0676/817 111 225
Mail: daniel.guertler@gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender