IGGÖ gibt Hoffnung auf „islam.“ in den Zeugnissen nicht auf!

IGGÖ gibt Hoffnung auf „islam.“ in den Zeugnissen nicht auf!

Wien (OTS/IGGÖ) – Der Verfassungsgerichtshof hat in seiner März-Session den Individualantrag der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich auf Richtigstellung des Religionsbekenntnisses von „islam. (IGGÖ)“ auf „islam.“ auf Zeugnissen und Schulnachrichten zurückgewiesen.

Die Islamische Glaubensgemeinschaft fühlt sich nichtsdestotrotz auch weiterhin in der Verantwortung, einen neuerlichen Individualantrag einzubringen, um eine inhaltliche Auseinandersetzung durch den Verfassungsgerichtshof zu erwirken. Eine Verwendung der Kürzel „IGGÖ“ oder „islam. (IGGÖ)“ als Bezeichnungen für eine Konfession erachtet sie keinesfalls als zulässig. Die Rückkehr zur Rechtssicherheit in dieser Angelegenheit ist für die IGGÖ von höchster Priorität.

Weiterhin offen lässt die IGGÖ außerdem die Möglichkeit, sich mit ihrer Beschwerde an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte zu wenden.

Mag. Valerie Mussa
Pressesprecherin der IGGÖ
Mobil: 0676/840524208
Mail: presse@derislam.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender