Oö. Volksblatt: „Inszenierung?“ (von Markus EBERT)

Oö. Volksblatt: „Inszenierung?“ (von Markus EBERT)

Ausgabe vom 27. März 2020

Linz (OTS) – Die weiteren Maßnahmen im Gesundheitsbereich vorgestellt, die Wirtschaftshilfen erläutert, Garantien für die Versorgung mit Wasser, Strom und Gas sowie für eine funktionierende Telekommunikation abgegeben: Mit all diesen Themen haben sich Mitglieder der Bundesregierung am Donnerstag in medial öffentlichen Pressekonferenzen an die Bevölkerung gewandt — nachzulesen heute auf vielen Seiten im VOLKSBLATT.
Jetzt kann man das natürlich — wie Rot und Blau in trauter Einmütigkeit — als Inszenierung abtun.
Man kann aber auch konstatieren: Damit wirklich alle Österreicherinnen und Österreicher verstehen, dass ihnen in größtmöglichem Ausmaß in der und durch die Corona-Krise geholfen wird, können gewisse Botschaften gar nicht oft genug gesagt werden. Wenn ohnehin schon alles angekommen ist, müsste man nämlich auch nicht — wie zuletzt sehr eindringlich Bundeskanzler Sebastian Kurz — stets aufs Neue appellieren, die verordneten Maßnahmen einzuhalten. „Die Lage ist ernst, die Zahlen sprechen eine sehr eindeutige Sprache“, so Kurz — und das kann man auf den Krankheitsverlauf ebenso münzen wie auf die wirtschaftliche Lage. Beiden Problemfeldern Herr zu werden ist keine Frage des Polit-Marketings, sondern von Konzepten.

Oö. Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender