Ostermontag-„matinee“ mit Philharmoniker-Konzert aus Macao

Ostermontag-„matinee“ mit Philharmoniker-Konzert aus Macao

Außerdem: „Die Schatzinsel – Eine kulinarische Reise durch das Spielerparadies Macao mit Starkoch Wini Brugger“

Wien (OTS) – China scheint die schlimmsten Auswirkungen des Coronavirus bereits überstanden zu haben, eine Reise nach Fernost ist derzeit dennoch nicht möglich. Deshalb begibt sich die „matinee“ am Ostermontag, dem 13. April 2020, um 9.10 Uhr in ORF 2, zunächst kulinarisch, dann musikalisch ins chinesische Macao, das wegen der riesigen Casinos und Einkaufszentren auch das „asiatische Las Vegas“ genannt wird. Zunächst erkundet Starkoch Wini Brugger die lokale Küche der „Schatzinsel“, danach spielen um 9.40 Uhr die Wiener Philharmoniker unter Andrés Orozco-Estrada, gemeinsam mit der chinesischen Starpianistin Yuja Wang, ein umjubeltes Konzert. Dieses wurde vergangenen Herbst in der University of Macao aufgezeichnet. Durch den ORF-Kulturvormittag führt Teresa Vogl.

„Die Schatzinsel – Eine kulinarische Reise durch das Spielerparadies Macao mit Starkoch Wini Brugger“

Brot und Spiele – das bietet das kommunistische China seinem Volk auf seiner Schatzinsel Macao, und das in megalomanischen Ausmaßen: Mit 10 Milliarden US-Dollar macht das größte Spielerparadies der Welt mehr Geld als Las Vegas und Atlantic City gemeinsam. Starkoch Wini Brugger besucht seine Hauben-Koch-Kollegen in den gigantischen Casino-Resorts am Cotai-Strip und führt durch die Altstadt, die sich den Charme der portugiesischen Kolonie bewahrt hat. Aus den gemütlichen Lokalen in den engen Gassen duften macanesische Köstlichkeiten, ein einzigartiges Konglomerat aus Ost und West, importiert von den Seeleuten: eine Mischung aus portugiesischer, afrikanischer und chinesischer Küche. Den Film gestaltete Gerhard Rosska.

„Konzert der Wiener Philharmoniker aus Macao“

Im Rahmen ihrer Asien-Tournee 2019 gaben die Wiener Philharmoniker am 22. Oktober des Vorjahres ein Konzert in der University of Macao. Am Pult stand der in Wien lebende kolumbianische Dirigent Andrés Orozco-Estrada.
Als Solistin begeisterte die chinesische Pianistin Yuja Wang mit Sergej Rachmaninows drittem Klavierkonzert in d-Moll. Wangs erstaunliche Virtuosität wird neben der Klarheit ihrer musikalischen Einsicht, der Frische ihrer Interpretationen und ihrer charismatischen Bühnenpräsenz von Kritik und Publikum gleichermaßen geschätzt.
Weiters erklang mit Antonín Dvořáks 9. Symphonie in e-Moll eines der beliebtesten und meistgespielten Werke der klassischen Musik. Die Symphonie trägt, von Dvořáks dreijährigem Amerika-Aufenthalt inspiriert, den Beinamen „Aus der Neuen Welt“. Für die TV-Regie zeichnet Xiaohong Ge verantwortlich.

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender