POL-HST: Folgenschwerer Verkehrsunfall auf der L293 bei Karow auf Rügen

POL-HST: Folgenschwerer Verkehrsunfall auf der L293 bei Karow auf Rügen

Rügen (ots) – Am Freitagvormittag, dem 01.05.2020, ereignete sich auf der Landesstraße 293 zwischen Karow und Prora ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Insassen eines Pkws schwere Verletzungen erlitten. Die L293 musste zeitweise voll gesperrt werden.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr die 30-jährige, deutsche Fahrerin des Pkw Ford gegen 08:30 Uhr die Landesstraße 293 in Richtung Prora. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Pkw auf Höhe der Abfahrt Streu beim Durchfahren einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit der Beifahrerseite gegen einen Straßenbaum. In der weiteren Folge geriet der Ford ins Schleudern und kam auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Durch den Aufprall erlitten die Fahrerin und ihr 34-jähriger, deutscher Beifahrer schwere Verletzungen. Die 30-Jährige wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Stralsund gefahren, ihr Beifahrer kam per Rettungshubschrauber in die Klinik nach Greifswald.

Der Pkw war im Anschluss nicht mehr fahrbereit und musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Gegen 10:45 Uhr war die Unfallstelle geräumt und gereinigt und die Fahrbahn für den Verkehr wieder freigegeben. Der bei dem Verkehrsunfall entstandene Sachschaden wird gegenwärtig auf rund 15.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern noch an.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stralsund
Öffentlichkeitsarbeit
Stefanie Peter
Telefon: 03831/245 204
E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de
Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST
Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund


Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell