POL-LG: ++ Pressemeldung der PI Lüneburg/Lüchow-D./Uelzen vom 30.04.-01.05.2020 ++

POL-LG: ++ Pressemeldung der PI Lüneburg/Lüchow-D./Uelzen vom 30.04.-01.05.2020 ++

Lüneburg (ots) – Pressemeldung der PI Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen vom 30.04./01.05.2020

Stadt und Landkreis Lüneburg

Seit dem Abend des 30.04. fiel ein 26-jähriger Lüneburger mit marokkanischen Wurzeln wiederholt polizeilich auf. In der Friedensstraße erpresste er zunächst gegen 21.30 Uhr seine Eltern, ihm Geld zu geben. Andernfalls würde er deren Haus anzünden. Wenig später griff er mit einem Kabel ein Lüneburger Ehepaar an und versuchte, denen einen Regenschirm aus der Hand zu schlagen. Ferner beleidigte er das Paar. Die hinzugerufene Polizeistreife erteilte ihm dann einen Platzverweis, der er nur widerwillig nachkam. Der stark alkoholisierte Mann beleidigte und bedrohte dann die eingesetzten Beamten mit dem Tode und droht mit einem Messerangriff. Er wurde nun zur Verhinderung von weiteren Gewalttaten in einer Gewahrsamzelle untergebracht, wo er bis zum Morgen ausnüchterte.

Ebenfalls in der Polizeizelle verbrachte eine 37-jährige Frau aus Amelinghausen die Nacht zum 01.05. Die stark alkoholisierte Frau schubste im Vorbereich der Psychiatrischen Klinik Lüneburg gegen 00.30 Uhr die Polizeibeamten und griff und zog an deren Unterarmen. Sie versuchte weiter, den Beamten ins Gesicht zu spucken und sie zu beißen und trat schließlich einer 32-jährigen Beamtin ins Gesicht. Die Beamtin wurde leicht verletzt und erlitt eine leichte Schramme im Gesicht.

Freitagmittag gegen 11.10 Uhr kam es in einem Mehrfamilienhaus in Lüneburg Kaltenmoor zu einem Brand in einem Treppenhaus. Hier brannten zwei Metallstühle mit Stoffsitzfläche. Durch den Brand wurden Wände und die Decke äußerlich beschädigt. Das Gebäude wurde nicht beschädigt. Das Feuer wurde von Anwohnern mit einem Feuerlöscher schnell gelöscht. In diesem Fall muss von einer vorsätzlichen Brandstiftung ausgegangen werden. Hintergründe sind zurzeit nicht bekannt.

 Schwarz, PHK

Polizeikommissariat Uelzen

Zeitraum: Donnerstag, 30.04.2020 bis Freitag, 01.05.2020

Drogen im Gepäck Im Rahmen einer Kontrolle am Parkhaus des ZOB in Uelzen steigt den Beamten am Donnerstag gegen 20.00 Uhr der Geruch von Marihuana in die Nase. Bei genauerer Verfolgung der Spur kommt ihnen ein 41 Jahre alter Uelzener entgegen. Auf den Geruch angesprochen gibt er an, dass er sein „Gras“ noch in der Tasche hätte und es zum Schlafen benötige. Der Herr händigt das BtM aus und hat nun hoffentlich keine schlaflosen Nächte wegen des eingeleiteten Strafverfahrens wegen Verstoß gegen das BtmG.

Betrunkener Radfahrer rammt PKW Am Donnerstag gegen kurz nach 16.00 Uhr wird ein Verkehrsunfall auf dem Parkplatz des Marktcenters in Uelzen gemeldet. Ein Radfahrer sei gegen einen PKW gefahren und gestürzt. Im Rahmen der Unfall-aufnahme fällt den Beamten Alkoholgeruch beim beteiligten Radfahrer auf. Weiterhin geben Zeugen an, dass der 47 Jahre alte Mann vorher bereits erhebliche Schlangenlinien gefahren sein soll. Ein durchgeführter Atemalkoholtest zeigt ein Ergebnis von 2,54 Promille. Der Radfahrer wird leicht verletzt in Krankenhaus verbracht du eine Blutprobe dort entnommen. Am PKW entsteht ein Sachschaden von ca. 200 Euro.

Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss und ohne Fahrerlaubnis Im Rahmen der Streife fällt der Polizei am Freitagmorgen gegen 03.30 Uhr ein VW Golf aus Hannover auf, welcher die Gudesstraße mit erhöhter Geschwindigkeit in Richtung stadtauswärts befährt. Bei einer Kontrolle in der Groß Liederner Str. gibt der 27 Jahre alte, amtsbekannte Fahrzeugführer aus Rosche an, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Des Weiteren wird bei ihm eine Atemalkoholkonzentration von 1,10 Promille festgestellt. Es folgt eine Blutentnahme und Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Verkehr.

Polizeikommissariat Lüchow

30.04. bis 01.05.2020

Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht

In den frühen Morgenstunden des 1. Mai ist es bei der Ortschaft Kriwitz zu einem Verkehrsunfall gekommen. Hierbei ist ein Pkw aus zunächst unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Straßenbaum geprallt. Der Fahrer entfernte sich danach unerlaubt vom Unfallort und wurde wenig später von Polizeibeamten an seiner Wohnanschrift angetroffen. Vermutlicher Grund seiner Flucht: Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,16 Promille. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und der Führerschein beschlagnahmt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Einsatz- und Streifendienst
Tel.: 04131 / 8306 2215

Polizeipressestelle Lüneburg
Telefon: 04131 8306 23 24
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/


Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell