NEOS wollen Österreich mit einem Zuversichtspaket aus der Krise bringen

NEOS wollen Österreich mit einem Zuversichtspaket aus der Krise bringen

Meinl-Reisinger: „Mit Vertrauen, Optimismus und Planbarkeit machen wir nicht nur einen Schritt aus der Krise heraus– sondern vor allem wieder einen Schritt nach vorne.“

Wien (OTS) – Mit einem [„Zuversichtspaket für Österreich“]
(https://www.neos.eu/covid19/zuversichtspaket-fuer-oesterreich)
wollen NEOS das Land mit Vertrauen, Optimismus und Planbarkeit aus der Krise bringen. Klubobfrau Beate Meinl-Reisinger hat das Paket im Vorfeld der Budgetwoche im Nationalrat präsentiert. „Die Österreicherinnen und Österreicher kommen nur mit Zuversicht – nicht mit Angst aus der Krise. Sie brauchen Vertrauen, Optimismus und Planbarkeit. Unser Zuversichtspaket wird Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nicht nur einen Schritt aus der Krise heraus machen lassen – sondern vor allem wieder einen Schritt nach vorn machen lassen.“

Unternehmer_innen entlasten

Ziel sei es, die Wirtschaft nachhaltig anzukurbeln, den dringend notwendigen Konsum zu fördern und die Unternehmerinnen und Unternehmer möglichst viel finanziellen und gestalterischen Freiraum zu ermöglichen, so Meinl-Reisinger. „Viele Unternehmerinnen und Unternehmer haben kreative Wege in der Krise gefunden, um ihr Geschäft zumindest in Ansätzen weiterlaufen zu lassen. Nur, wenn es uns gelingt, diese Kreativität zu nutzen und unternehmerische Freiheit in Österreich zu fördern, können wir gemeinsam gut aus der Krise kommen. So schaffen wir Arbeitsplätze und erleichtern Investitionen durch eine Senkung der Lohnnebenkosten und steuerlichen Erleichterungen.“

Steuerzahler_innen entlasten

Die Steuerzahler_innen wollen NEOS durch eine Werbungskosten-Pauschale schnell und unbürokratisch entlasten. „Viele Menschen arbeiten derzeit von zu Hause aus. Wir schlagen vor, dass für die Zeit der Krise eine Homeoffice-Pauschale in Höhe von 100 Euro pro Monat als Werbungskosten eingeführt wird, unabhängig davon, ob die Arbeit am Küchentisch oder im eigenen Arbeitszimmer erledigt wird“, so Meinl-Reisinger. Auch die geplante Tarifreform soll vorgezogen werden. „Die seit Jahren notwendige Senkung der Steuerlast muss noch in diesem Jahr umgesetzt werden. Die Senkung der unteren drei Steuerstufen würde vielen arbeitenden Menschen Entlastung bringen.“

Öffentliche Investitionen als Schwunggeber

Von der öffentlichen Hand erwarte man sich „kluge Investitionen, die nachhaltige Ziele verfolgen und neben dem Klimaschutz vor allem die Bereiche Digitalisierung, Bildung & Kinderbetreuung sowie Ökologisierung betreffen“, so die NEOS Klubobfrau. „Öffentliche Investitionen tragen am schnellsten dazu bei, den Rückgang an privater Nachfrage zu kompensieren. Das angekündigte Schulausbaupaket ist ein erster Schritt, muss aber vor allem in Hinblick auf den Ausbau der Digitalisierung im Schulbereich.“

„Werden in Europa nur gemeinsam durch die Krise kommen“

Nach dem Gegenvorschlag zum Macron-Merkel-Vorschlag kritisiert die NEOS-Vorsitzende das Vorgehen der Türkis-Grünen Bundesregierung. „Österreichs Unternehmen kennen keine nationalen Grenzen mehr – sie brauchen den europäischen Markt und offene Grenzen. Wir werden nur gemeinsam stark aus dieser Krise kommen oder alleine schwach übrig bleiben. Dieses cherry picking, welche Grenzen wir öffnen und welche nicht, ist nicht europäisch!“ Ein Exportland wie Österreich sei darauf angewiesen, dass der Binnenmarkt funktioniere. „An gemeinsamen europäischen Wirtschaftshilfen, die mehr sind als nur Minimalkompromisse führt kein Weg vorbei. Mutige, ambitionierte Lösungen und Ideen für die Zukunft braucht es jetzt, Europa muss zusammenstehen.“

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender