Wiener Rechnungsabschluss 2019: Jörg Neumayer (SPÖ): Positive Bilanz für die Kultur in Wien

Wiener Rechnungsabschluss 2019: Jörg Neumayer (SPÖ): Positive Bilanz für die Kultur in Wien

Wien Museum Neu, Digitaler Humanismus und Musik in Wien – drei Wiener Erfolgsgeschichten

Wien (OTS/SPW-K) – „Mit dem Umbau und der Erweiterung des Haerdtl-Hauses am Karlsplatz wird ein neues Kapitel Stadtgeschichte aufgeschlagen. Es wird Platz für Neues geschaffen und gleichzeitig werden denkmalgeschützte Bereiche erhalten“, freut sich SPÖ-Gemeinderat Jörg Neumayer über die Baufortschritte beim Wien Museum Neu: „Alle Vorarbeiten sind erfolgreich abgeschlossen und das Projekt befindet sich weiterhin – trotz Corona – auf Schiene. Der Zeitplan stimmt und bei den Kosten sind 51 von den für 2019 veranschlagten 52 Millionen Euro abgerufen worden. Mein Dank geht hier an die Leitung des Museums und die Projektleitung.“

Insbesondere die letzte Veranstaltung im alten Gebäude – „Take Over“ – mit Street-Art-KünstlerInnen war für Neumayer ein gelungener Abschluss, der ganz unterschiedliche Alters- und Bevölkerungsgruppen angesprochen hat. „Das Wien Museum vermittelt auch weiterhin erfolgreich Wissenschaft, Kultur und Geschichte an seinen 16 Standorten in der Stadt und mit einem spannenden Ausstellungsprogramm im Ausweichquartier MUSA. Genauso geht das Projekt „Wien Museum geht an die Schule“ zur Freude der Jüngsten unserer Stadt weiter. Eine wichtige Initiative ist auch das Digitale Museum Wien, das die Geschichte Wiens auf der Website [magazin.wienmuseum.at] (http://magazin.wienmuseum.at) für alle online zugänglich und greifbar gemacht. Dass das Wien Museum am Puls der Zeit ist, haben die MitarbeiterInnen gerade in der Corona-Krise bewiesen. Sie haben schnell reagiert und Objekte wie selbst gebastelte Desinfektionsmittelspender oder Masken gesammelt, die diese aktuelle Episode unserer Geschichte dokumentieren.“

Als zweites lobt Neumayer die Wiener Initiative „Digitaler Humanismus“, die im vergangenen Jahr weit über die Landesgrenzen hinaus Debatten angestoßen hat. „Im Zeitalter der Digitalisierung müssen wir über Werte, Prinzipien und Spielregeln für die digitale Welt diskutieren. Die digitale Welt ist eine offene, globale und freie Welt und nicht an nationale Grenzen gebunden. Die Stadt Wien hat deshalb einen Call in der Höhe von 326.000 Euro ausgerufen, bei dem zahlreiche handfeste Projekte eingereicht wurden, um die Digitalisierung voll und ganz zu nützen und gleichzeitig die Wienerinnen und Wiener in diese Entwicklung einzubinden. Weltweit wird über Digitalisierung geredet, Wien aber handelt. Deshalb ist ein weiterer Call der Stadt Wien gemeinsam mit dem Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds über zwei Millionen Euro in Vorbereitung.“

Abschließend hebt Neumayer die zahlreichen Initiativen und Festivitäten im Bereich Musik hervor. „Das Popfest feierte das zehnte Jubiläum, Wien Modern bot ein dichtes und vielfältiges Programm, die Wiener Symphoniker haben einen neuen Intendanten, das Beethovenjahr wurde eingeläutet und das Wienerliedfestival wird 20 Jahre. Das sind nur ein paar Beispiele aus dem großartigen Kulturangebot unserer Stadt. Ich kann davor nur den Hut ziehen und möchte mich bei allen MitarbeiterInnen und Initiativen herzlich bedanken“, so Neumayer abschließend.

SPÖ Wien Rathausklub
Johannes Hintermaier, M.A.
Kommunikation
+43 1 4000 81929
johannes.hintermaier@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender