POL-MA: Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis: Schuljahresbeginn: Aktion „Sicherer Schulweg“ ist gestartet

POL-MA: Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis: Schuljahresbeginn: Aktion „Sicherer Schulweg“ ist gestartet

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis: (ots) – Sommerferien ade – die schönsten Tage des Jahres für die Schülerinnen und Schüler sind vorbei. Mit der Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts und dem Schuleinstieg der Erstklässler sind vermehrt Kinder im öffentlichen Straßenverkehr Gefahren ausgesetzt. Das Polizeipräsidium Mannheim nimmt dies zum Anlass, um im Rahmen der landesweiten Schwerpunktaktion „Sicherer Schulweg“ die Autofahrerinnen und Autofahrer im Bereich von Schulwegen mit Blick auf achtsames und umsichtiges Verkehrsverhalten zu sensibilisieren und Schülerinnen und Schüler auf Risiken im Straßenverkehr gezielt hinzuweisen. Durch die Aktion soll die Zahl der Schulwegunfälle verringert und die neuen ABC-Schützen für den Straßenverkehr fit gemacht werden. Polizeipräsident Andreas Stenger weist diesbezüglich auf einen wichtigen Punkt hin: „Kinder sind kleiner als Erwachsene und nehmen den Verkehrsraum ganz anders wahr. Um die Schülerinnen und Schüler, aber auch die Autofahrerinnen und Autofahrer auf das richtige Verhalten im Straßenverkehr hinzuweisen, sind die Polizistinnen und Polizisten der Verkehrsprävention und der jeweiligen Reviere zum Schulstart vor Ort im Einsatz.“

Bei unseren Aktionen „Sicherer Schulweg“ im Bereich des Polizeipräsidiums Mannheim stehen regelmäßig die häufigsten Fehlverhaltensweisen

– Verstöße gegen die Vorschriften über das Halten/Parken
– Falsches/fehlerhaftes Überqueren der Fahrbahn
– Nichtbenutzen des Fußgängerüberwegs
– Verstöße gegen Gurtpflicht/Rückhalteeinrichtungen im Fokus, um durch gezielte Verkehrsüberwachung und Kontrollen die Verkehrssicherheit weiter zu erhöhen.

Darüber hinaus wird der Radverkehr beobachtet, genauso wie das Verhalten von Autofahrerinnen und Autofahrern im Bereich der Bus- und Bahnhaltestelle im Einzugsgebiet von Schulen. Geschwindigkeitskontrollen werden ebenso durchgeführt.

Neben der notwendigen Überwachung und entsprechenden Sanktionen steht auch die Aufklärung durch verkehrserzieherische Gespräche der Kinder, der Eltern und anderen beteiligten Verkehrsteilnehmern im Vordergrund. Dabei soll vor allem auf verkehrsgerechtes Verhalten zur Vermeidung von Unfällen, wie z.B. die Benutzung von Rückhaltesystemen für Kinder, die Gurtanlegepflicht, auf die Benutzung von Radwegen sowie auf das Tragen von Radhelmen hingewiesen werden.

Die Mannheimer Polizei beabsichtigt die Kraftfahrerinnen und Kraftfahrer für ein rücksichtsvolles, verkehrsgerechtes und besonders vorsichtiges Verhalten zu gewinnen. Zusätzlich ist die Polizei aber auch auf die Mithilfe der Eltern angewiesen. Diese sollten, insbesondere mit den Schulanfängern, ein Schulwegtraining durchführen. Durch Abgehen des Schulweges können die Kinder hierbei bereits auf Gefahren- und Problemstellen hingewiesen werden und eigene Handlungsroutinen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr entwickeln.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Rebekka Müller
Telefon: 0621 174-1111
E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/


Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell