4. Bezirk: Rauchfangkehrer zeigen „Thonet oder Do‘ Net?“

4. Bezirk: Rauchfangkehrer zeigen „Thonet oder Do‘ Net?“

Möbel-Schau bis Mai 2021, Info: rauchfang@bezirksmuseum.at

Wien (OTS/RK) – Das Rauchfangkehrer-Museum (4., Klagbaumgasse 4) präsentiert ab sofort eine beeindruckende Sonder-Ausstellung mit dem auffallenden Titel „Thonet oder vielleicht Do‘ Net?“, die bis Sonntag, 30. Mai 2021, zu besichtigen ist. Neben der großen Dauer-Ausstellung zur Geschichte des Rauchfangkehrer-Berufes zeigen der ehrenamtlich tätige Museumsleiter, Günter Stern, und seine Mannschaft immer wieder Sonder-Ausstellungen zu verschiedensten Themen. So kann das Museum kontinuierlich neue Interessentenkreise zum Verweilen in den Schauräumen in der Klagbaumgasse 4 motivieren. Beim Einkauf von historischem Mobiliar kommt es auf die Echtheit der Objekte an und darauf bezieht sich der Titel der Sonder-Ausstellung („do‘ net?“: Wiener Mundart für „doch nicht?“). Zu betrachten sind über 150 hübsche Bugholzmöbel aus früherer Zeit von unterschiedlichen Hersteller-Betrieben, darunter Stühle, Bänke und Tische sowie Notenständer, Puppenmöbel, Spielzeug und andere Exponate. Das Museum ist jeweils am Sonntag (10.00 bis 12.00 Uhr) geöffnet. Zusätzlich ist jeden Dienstag (9.00 bis 11.00 Uhr) ein Besuch möglich. Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen. Mehr Informationen: Telefon 734 35 40. Erteilung von Auskünften per E-Mail: [rauchfang@bezirksmuseum.at] (mailto:rauchfang@bezirksmuseum.at).

Eigene Mund-Nase-Schutzmasken beim Museumsbesuch tragen

An Feiertagen und an schulfreien Tagen ist das Museum generell geschlossen. Beim Rundgang durch die Räumlichkeiten haben die Gäste selber mitzubringende Mund-Nase-Schutzmasken anzulegen. Auch die Einhaltung sonstiger Corona-Vorschriften (Abstände, Hygiene, u.a.) ist den Museumsleuten ein Anliegen. Die breite Palette an Mobilien im Thonet-Stil beinhaltet Schaukelstühle, Kaminstühle und Betstühle sowie einen Salontisch und einen Spieltisch, der einen Klappmechanismus aufweist. Zu den Prunkstücken der Schau gehört eine Schlafliege aus dem Hause Thonet. Bücher, Kataloge und Modelle vervollständigen die Präsentation. Die Ausstellung besteht aus Leihgaben von 12 Sammlerinnen und Sammlern. Günter Stern erinnert sich an frohe Stunden in der Kindheit, bei der ausgelassenen Benutzung eines Schaukelsessels der Tante und so hat der Museumschef aus gutem Grund das Motto „Verliebt in schöne Bugholzmöbel“ für die neue Schau formuliert.

Allgemeine Informationen:

* Rauchfangkehrer-Museum: [www.rauchfangkehrermuseum.at]
(http://www.rauchfangkehrermuseum.at/)

* Rauchfangkehrer-Museum (ARGE Bezirks-/Sondermuseen):
[www.bezirksmuseum.at] (http://www.bezirksmuseum.at/)

* Kultur-Termine im 4. Bezirk:
[www.wien.gv.at/bezirke/wieden/]
(http://www.wien.gv.at/bezirke/wieden/)

(Schluss) enz

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
01/4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender