Nepp bezweifelt, dass Ludwigs NEIN zur autofreien City den 11. Oktober lange überlebt

Nepp bezweifelt, dass Ludwigs NEIN zur autofreien City den 11. Oktober lange überlebt

Vor der Wahl wird viel gesagt und viel versprochen

Wien (OTS) – „Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube“, bemerkt der FPÖ-Chef und Vizebürgermeister Dominik Nepp zur halbweichen Absage Ludwigs an die „autofreie City“-Phantasien seines grünen Beiwagerls. Nachdem er für Gespräche in Sachen „Verkehrsberuhigung“ – also weitere Schikanen zu Lasten der Geschäftstreibenden im 1. Bezirk – zur Verfügung stehen will, hält er sich sowohl die Grünen als auch die ÖVP für ein Koalitionspantscherl nach dem 11. Oktober warm.

In Sachen Schädigung der Wiener Wirtschaft und Gängelung der Bevölkerung durch Registrierungspflicht & Co. agieren diese Corona-Hysteriker durchaus auf Augenhöhe. „Die FPÖ ist und bleibt auch in Wien die einzige Stimme der Vernunft, die sich gegen weitere Autofahrer- und Wirtschaftsschikanen und den Gestalt annehmenden Überwachungsstaat stemmt“, betont Nepp. (Schluss)

FPÖ Wien
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender