Klimaschutzministerium zum aktuellen Fall der illegalen Ausfuhr von Kunststoff-Abfällen nach Malaysia

Klimaschutzministerium zum aktuellen Fall der illegalen Ausfuhr von Kunststoff-Abfällen nach Malaysia

Nach Informationen von Greenpeace hat BMK unmittelbar weitere Schritte zur Rückholung und Strafermittlung veranlasst

Wien (OTS) – Ende Juli 2020 wurde das Klimaschutzministerium seitens Greenpeace Österreich über den Verdacht einer illegalen Ausfuhr von Kunststoffabfällen aus der Elektro- und Elektronikindustrie nach Malaysia informiert.

Unmittelbar darauf hat das Klimaschutzministerium erste Ermittlungsschritte bei den beteiligten Unternehmen gesetzt. Sachverhaltsdarstellungen betreffend die erfolgten illegalen Exporte der Abfälle an die Staatsanwaltschaft und die zuständige Verwaltungsstrafbehörde sind in Vorbereitung.
Die Rückholung des illegal ausgeführten Mülls aus Malaysia nach Österreich läuft.

Klimaschutzministerin Leonore Gewessler: „Auch dieser Fall zeigt einmal mehr die Problematik der weltweiten Plastikflut. Danke den AufdeckerInnen von Greenpeace und den KollegInnen im Klimaschutzministerium. Die MitarbeiterInnen im Ministerium konnten mit ihrem raschen und richtigen Vorgehen nun eine Rückholung des Mülls und eine Strafverfolgung ermöglichen. Gemeinsam werden wir an Möglichkeiten für strengere Kontrollen arbeiten.“

BM für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Mag.a Tina Newertal
Pressesprecherin der Bundesministerin
+43 664 9659 896
tina.newertal@bmk.gv.at
https://www.bmk.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender