Saisoniers – Muchitsch fordert bessere Arbeitsbedingungen, statt Billigarbeitskräfte aus dem Ausland auszubeuten

Saisoniers – Muchitsch fordert bessere Arbeitsbedingungen, statt Billigarbeitskräfte aus dem Ausland auszubeuten

Wien (OTS/SK) – „Anstatt Billigarbeitskräfte nach Österreich zu holen und auszubeuten, sollte die Regierung endlich gegen schlechte Arbeitsbedingungen und geringe Löhne im Tourismus vorgehen. Aber diese Regierung hat überhaupt kein Rezept, wie man Arbeit in der Tourismusbranche attraktiver machen könnte“, kritisierte SPÖ-Sozialsprecher Josef Muchitsch die Aufstockung des Kontingents für Saisoniers im Tourismus um 60 Prozent durch Arbeitsminister Kocher. ****

In Österreich sind 36.000 Menschen auf Arbeitssuche, die dem Tourismus zugeordnet sind. „Da brauchen wir doch keine zusätzlichen Arbeitskräfte aus dem Ausland. Das ist ja organisiertes Lohndumping durch die Regierung. Da werden ausländische Arbeitskräfte ausgebeutet und die arbeitssuchenden Menschen in Österreich im Stich gelassen, anstatt dass sich die Regierung mit den strukturellen Problemen im Tourismus einmal grundsätzlich auseinandersetzt“, zeigt sich Muchitsch entsetzt. (Schluss) sl/lp

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender