SIGA startet in Luxemburg, um die OT-Cybersicherheit von kritischen Infrastrukturen und Produktionsstandorten in Europa zu unterstützen

SIGA startet in Luxemburg, um die OT-Cybersicherheit von kritischen Infrastrukturen und Produktionsstandorten in Europa zu unterstützen

Beer Sheva, Israel (ots/PRNewswire) – SIGA kündigt seinen europäischen Hauptsitz in Luxemburg an, um SIGAs Dienstleistungen für die Cyberverteidigung nationaler Infrastrukturen und Produktionsanlagen in ganz Europa schnell zu erweitern. SIGA wird seine neue Niederlassung in Luxemburg nutzen, um seinen Kundenstamm und sein Vertriebsnetz mit Partnern aus den Bereichen Industrieautomation und OT-Cybersecurity zu erweitern.

SIGA nahm letzte Woche am House of DeepTech Roundtable mit dem luxemburgischen Wirtschaftsministerium und führenden Vertretern der Informationssicherheit in Europa teil, um sich über bewährte Verfahren und internationale Erfahrungen auszutauschen.

„Der Schritt über die Netzwerksicherheitsebene hinaus zur Stufe Null ist entscheidend für die wirksame Beherrschung von Cyberrisiken in unseren Produktionszentren und kritischen Infrastrukturen. Wir heißen SIGA in Luxemburg willkommen und freuen uns darauf, die Wirkung des Unternehmens in der gesamten Europäischen Union zu beschleunigen.“

– Francois Thill, Ministerium für Wirtschaft, Direktor für Cybersicherheit und Digitales

Der globale Markt für Cybersicherheit, der im Jahr 2020 auf 183,34 Mrd. USD geschätzt wird, hat eine CAGR von 11,6 % von 2021 bis 2030. Analysten gehen davon aus, dass er bis 2030 539,78 Mrd. USD erreichen wird (Research and Markets, Oct 6, 2021). Luxemburg war eine natürliche Wahl für den europäischen Hauptsitz von SIGA, da es kürzlich zur zweitgrößten integrativen Wirtschaft weltweit und zur zweitgrößten in Bezug auf Marktzugang und Infrastruktur gewählt wurde.

Die zunehmende Geschwindigkeit von Cyberangriffen auf die Infrastruktur stellt ein größeres Risiko für die öffentliche Sicherheit und die Wirtschaft dar und zwingt die CISOs dazu, das Risiko eines Dritten zu antizipieren. Unfälle können ebenso katastrophale Folgen haben wie Anschläge, wie Tschernobyl so deutlich gezeigt hat. Die hohe Effektivität der Level-Zero-Erkennung von beginnenden Angriffen und Unfällen ist ein einzigartiger Mehrwert für die Governance von Cyberrisiken.

Wie bei jedem System, das mit dem Internet verbunden ist, müssen CISOs ihre industriellen Kontrollsysteme angemessen absichern. Industrielle physikalische Prozesse werden bei dieser Aufgabe jedoch häufig übersehen, da sie an bestehende unternehmenskritische Systeme gebunden sind und in hohem Maße von einer einfachen Sensor-/Aktor-Infrastruktur abhängen.

SIGAs Aufgabe in Europa ist es, seine Präsenz zu erweitern, um die Integrität kritischer OT-Prozesse durch die Bereitstellung von KI-gestützter Überwachung und tiefgreifendem operativen Situationsbewusstsein zu sichern. Die einzigartige, auf maschinellem Lernen basierende Lösung von SIGA wurde entwickelt, um die zuverlässigste Ebene der Prozessdaten in jeder Betriebsumgebung, die physikalische Ebene, zu überwachen und Anomalien zu erkennen, die auf Cyberangriffe oder Betriebsstörungen hindeuten.

Mit SigaGuard, der Lösung von SIGA zur Erkennung beginnender Ausfälle, hat sich das Unternehmen zum Ziel gesetzt, die Integrität kritischer physischer OT-Prozesse zu sichern, indem es eine KI-gestützte Überwachung anbietet und tiefgreifende betriebliche Erkenntnisse für einen sicheren, produktiven und kontinuierlichen Betrieb aufdeckt. Die SIGA-Technologie umfasst ein umfassendes System zur Erkennung von Prozessanomalien, das kritische Anlagen mit Hilfe von auf elektrischen Signalen basierenden LEVEL 0 ICS-Vorhersageanalysen und künstlicher Intelligenz überwacht. Es handelt sich um eine autonome und intelligente „Out-of-Band“-Lösung, die nicht gehackt oder manipuliert werden kann.

„SIGA hat Luxemburg als strategisches Tor zur Europäischen Union gewählt. Mit der Unterstützung unserer Partner im House of DeepTech und des Ministeriums können wir unsere F&E-Entwicklung, unsere Investitionen und unsere kommerzielle Nutzung beschleunigen.“

– Amir Samilioff, CEO von SIGA OT Solutions.

Zu den Investoren von SIGA gehören PureTerra Ventures, ein niederländischer Fonds, der sich auf Wasser- und Infrastrukturinvestitionen spezialisiert hat, AWZ Ventures, SIBF, Moore Strategic Ventures und ein deutscher Hersteller von Elektro-und Steuerungssystemen, Phoenix Contact.

In Zusammenarbeit mit seinen globalen Partnern in der Industrieautomation wird SIGA seine globale Präsenz in den Bereichen Energie, Öl und Gas, Wasserversorgung, Datenzentren sowie Schwerindustrie und Fertigung ausbauen.

Informationen zu SIGA OT Solutions

SIGA OT Solutions ist ein israelisches OT-Cybersicherheitsunternehmen, das Cybersecurity-Dienstleistungen für kritische Infrastrukturen und Industrieanlagen anbietet. Die SIGA-Technologie umfasst ein umfassendes System zur Erkennung von Prozessanomalien, das kritische Anlagen mithilfe von auf elektrischen Signalen basierender KI der Stufe 0 ICS überwacht. https://www.sigasec.com

Video – https://www.youtube.com/watch?v=d80215KSnlE

Hagai Galili,
hagai.g@sigasec.com,
(+972)526413904

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender