Zwei plus zwei macht fünf

Zwei plus zwei macht fünf

Eine neue Formel für Hotelkooperationen im Tourismus als Weg in die Zukunft

Lienz (OTS) – Die aktuellen Entwicklungen in der Reisebranche verlangen nach innovativen Konzepten und neuen Formen der Zusammenarbeit. „ReDesign Tourism – now“ lautete das Motto der Österreichischen Tourismustage 2022, bei denen es um Strategien für die Zukunft ging. Starke Kooperation lautete ein Schlagwort des großartigen Events.

Dass der kurz bevorstehende Start in eine neue Saison große Erwartungen weckt, aber auch große Herausforderungen für die Hotellerie mit sich bringt, darin sind sich alle einig. Daher haben sich die führenden Köpfe der Urlaubsspezialisten schon früh die Kooperation und „Weiterentwicklung der Angebotsgruppen“ zum Ziel gesetzt. Der Verband von 9 unterschiedlichen Angebotsgruppen existiert seit mehr als 30 Jahren. Sie setzen dabei auf Zusammenarbeit im Bereich der Produktentwicklung, Qualitätssicherung, im Vertrieb und Marketing. Laut der Vertriebsstudie 2021 der ÖHV gehören derzeit aber nur rund 14 Prozent aller Hotels in Österreich einer Hotelkooperation an. Hier sieht der Verband aktuell großen Handlungsbedarf.

Es gilt daher neue Wege zu beschreiten, sich den geänderten Anforderungen zu stellen und sich intensiver mit dem Thema Hotelkooperationen im Tourismus zu beschäftigen.

Synergien innerhalb von Hotel-Angebotsgruppen besser zu nutzen, das ist ein Modell der österreichischen Urlaubsspezialisten, welches insbesondere für kleinere Hotels großes Potential hat. Die neue Formel für eine erfolgreiche Bewältigung der Herausforderungen für kleinere und mittlere Hotels lautet daher: 2+2 = 5. Unter Wahrung der Selbständigkeit der Unternehmen werden Synergie-Effekte genutzt und Vorteile für jeden einzelnen Mitgliedsbetrieb erzielt, die man als Einzelkämpfer nie erreichen kann.

„Getreu dem Motto: Wenn du es eilig hast, dann geh allein, wenn du etwas Großes erreichen willst, dann gehe gemeinsam“, erklärt Eckart Mandler, Obmann der Urlaubsspezialisten und Gründer der Angebotsgruppe Wanderhotels, die so wie die Kinderhotels, Mountainbike Holidays oder Urlaub am Bauernhof seit Jahrzehnten erfolgreich zusammenarbeiten und Nutzen für die einzelnen Beherbergungsbetriebe stiften.

In der Zusammenarbeit liegen die Synergien

„Das ist die Vision der Angebotsgruppen. Denn im Verbund liegt die Kraft und gerade jetzt gilt: Zusammen schafft man mehr als jeder für sich allein,“ sind sich die Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzenden der Hotelkooperationen in Österreich einig. „Gerade jetzt geht es ganz stark um diesen gemeinsamen Aufbruch, um den Zusammenhalt des Tourismus.“ so Mandler. Eine der zentralen Aufgaben der österreichischen Urlaubsspezialisten ist es, ihren Mitgliedsbetrieben Orientierung und Wettbewerbsvorteile zu bieten, um am Markt widerstandsfähiger zu werden.

Inspiration und Innovation gehen im Schulterschluss der Themenkooperationen erheblich leichter. Die Zusammenschlüsse bieten über die eigenen Betriebsgrenzen und auch über Regions- und Bundesländergrenzen hinaus jedem Einzelnen neue Chancen und einen starken Gemeinschaftssinn. „Die Angebotsgruppen bieten Betrieben Hilfestellungen in ihrer Positionierung und Profilierung, die sie, auf sich gestellt, selten schaffen. Alleine sieht man immer nur das eigene Haus, in der Kooperationsgruppe öffnen sich Fenster nach außen, die neue Gäste – sprich wirklich neues Geschäft – bringen und Innovation im Betrieb fördern,“ definierten die Experten ihren Ansatz der Zusammenarbeit in den Angebotsgruppen.

Allein das gemeinsame Urlaubs-Gutscheinportal für rund 3000 Urlaubsquartiere auf www.urlaubsspezialisten.com sorgt für mehr Umsatz und neue Vertriebswege.

Halt und Orientierung für kleinere und mittlere Hotelbetriebe

Schon Henry Ford wusste es: „Zusammenkommen ist ein Beginn. Zusammenbleiben ist ein Fortschritt. Zusammenarbeiten ist ein Erfolg.“ Die Spezialisten der führenden Angebotsgruppen in Österreich – von den Kinderhotels, Wanderhotels, Mountainbikehotels bis zu Urlaub am Bauernhof und den Themen für Fischer, Motorradfans, Wellnessurlauber oder Langläufer – setzen auf starke Hotelgemeinschaften, die im heiß umkämpften Markt den Mitgliedsbetrieben Halt und Orientierung verschaffen. Die guten Ergebnisse der Urlaubsspezialisten in den vergangenen Jahren sind ein starkes Signal an heimische Touristiker, Synergien und strategische Partnerschaften zu nutzen und als Angebotsgruppen in Zukunft noch intensiver zusammenzuarbeiten: Um gemeinsame Ziele zu verfolgen und den Erfahrungsaustausch offen zu pflegen, anstatt im Wettbewerb zueinander zu stehen.

Es gilt auch die Next Generation mit ins Boot zu holen und von
Best Practice zu lernen.

Für Betriebsübernehmer und Nachfolger, für Neugründer und junge Hoteliers sind die Erfahrungen der Vorgängergeneration wichtig. Aber auch das Lernen von den Besten in der Branche führt in einer Angebotskooperation zu rascheren Erfolgen „Jetzt ist die Zeit für Kooperationen. Gerade in herausfordernden Zeiten wie diesen, liegt die Stärke in der Synergie“, resümiert Eckart Mandler. „Die Urlaubsspezialisten bieten den Betrieben eine sinnstiftende Plattform für die Zusammenarbeit, um gemeinsam die Herausforderungen der Zukunft zu bewältigen und die Angebotsgruppen stetig weiterzuentwickeln. Wir sind für die Zukunft gerüstet und stehen für Zusammenarbeit und Nutzung gemeinsamer Synergien“.

Verband der Urlaubsspezialisten, c/o MTS Austria GmbH, 5751 Maishofen
www.urlaubsspezialisten.com
Obmann: Eckart Mandler | info@wanderhotels.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender