Goodbye Gas: Klimafreundlich Heizen im Kostenvergleich

Goodbye Gas: Klimafreundlich Heizen im Kostenvergleich

Raus aus Gas und Öl – aber wie? Eine neue Studie zeigt jetzt, dass Wärmepumpen, Fernwärme und Biomasse günstiger sind als Heizen mit erneuerbarem Gas

Heute veröffentlicht die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 mit Element Energy, einem britischen Energieforschungsinstitut, die Ergebnisse einer neuen Studie im Auftrag von der Initiative MUTTER ERDE. Es wurde untersucht, welche klimafreundlichen Heizoptionen für Konsument:innen am günstigsten sind. Element Energy hat dazu die Kosten für Konsument:innen von klimafreundlichen Heizsystemen im Jahr 2040 berechnet. Die Ergebnisse zeigen, dass Wärmepumpen, Fernwärme und Biomasse den kostengünstigsten Weg für klimafreundliches Heizen in Österreich darstellen. Heizen mit grünem Wasserstoff, ist hingegen die teuerste Option und würde Haushalte in einem typischen Einfamilienhaus rund 40 bis 50 Prozent mehr kosten, als andere klimafreundliche Optionen.     

Viktoria Auer, Pressesprecherin GLOBAL 2000, viktoria.auer@global2000.at, +43 699 14 2000 82
Johannes Wahlmüller, Klima- und Energiesprecher GLOBAL 2000, johannes.wahlmüller@global2000.at, +43 699 14 2000 41
Joachim Dias, Senior Consultant Energieforschungsinstitut Element Energy, joachim.dias@element-energy.co.uk, +44 203 206 5924

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender