Brunner/Plakolm/Hladik: Ergebnisse PISA-Bericht: “Wir sind auf dem richtigen Weg, haben aber noch Luft nach oben”

Brunner/Plakolm/Hladik: Ergebnisse PISA-Bericht: “Wir sind auf dem richtigen Weg, haben aber noch Luft nach oben”

Lernmaterialien zu Finanzbildung ab Mitte Juli auf eduthek.at frei zugänglich

Wien (OTS) – Aufgrund der erfreulichen Ergebnisse für Österreich beim OECD PISA 2022 Test zur Bewertung internationaler Schulleistungen im Bereich Finanzbildung luden Finanzminister Magnus Brunner, Jugendstaatssekretärin Claudia Plakolm und Bundesschulsprecher Marius Hladik zur Pressekonferenz.

„Seit dem Start 2021 sind wir in Österreich mit der Nationalen Finanzbildungsstrategie bemüht, die Finanzbildung in der gesamten Bevölkerung deutlich zu verbessern. Unsere erstmalige Teilnahme an PISA 2022 Financial Literacy zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, gleichzeitig jedoch weiterer Handlungsbedarf besteht, damit wir im internationalen Spitzenfeld noch weiter nach oben kommen“, so das Eingangsstatement des österreichischen Finanzministers.

Staatssekretärin Plakolm ergänzte: „Junge Leute gehen sehr selbstbewusst mit dem Smartphone um: Sie wissen genau, wo sie hintippen müssen, aber auch bei wem oder wo sie nachfragen müssen, wenn sie selbst nicht mehr weiterwissen. Und genau dieses Selbstbewusstsein und dieses Wissen brauchen junge Menschen, wenn es um Finanzbildung, also den Umgang mit dem eigenen Geld, geht. Der richtige Umgang mit dem eigenen Geld muss für Jugendliche also genauso selbstverständlich sein, wie der Umgang mit dem eigenen Smartphone. Das Erfreuliche ist, sie wünschen es sich selbst. Bei der Ö3-Jugendstudie sagen 83 % selbst, dass sie sich mehr Finanzbildung wünschen.“

Mehrere Module der Lernmaterialien für Jugendliche ab der 9. Schulstufe sind bereits ab jetzt auf dem Bildungsportal eduthek.at frei zugänglich und können verwendet werden. Die restlichen Module folgen.

Die jetzt bereits veröffentlichten Lerninhalte umfassen Themen von Grundlagen der Wirtschaftspolitik über Finanzmarkt und Geldpolitik, Banken, Pensionsvorsorge Sparen bis hin zu digitale Finanzen, digitale Identität, ID-Austria, E-Government und Onlinedemokratie. Zum Beispiel werden die Mechanismen von Inflation und Deflation erklärt sowie die Bedeutung des Bruttoinlandsprodukts, Altersvorsorge und Strategien zur Vermeidung von Verschuldung.

Die genannten Lernmaterialien werden in den ersten 11 Modulen veröffentlicht und behandelt. Darüber hinaus sind weitere 19 Module für den Herbst geplant, die detailliert auf weitere Themen wie Budget- und Haushaltswesen und Abgaben und Steuerrecht eingehen werden.

Jedes Lernpaket folgt einem klar strukturierten Schema, das aufbauende Lerninhalte umfasst. Die einzelnen Pakete beinhalten Videos, Informationen, Begriffserklärungen und Kurztests zur Überprüfung des Gelernten.

Informationen zur Nationalen Finanzbildungsstrategie finden Sie unter folgendem Link: https://bit.ly/3HLvcxi

Fotos: https://flic.kr/s/aHBqjByMPv

Bundesministerium für Finanzen, Pressestelle
(+43 1) 514 33 501 031
bmf-presse@bmf.gv.at
http://www.bmf.gv.at
Johannesgasse 5, 1010 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender