Deutschsprachige Ärzteorganisationen: Junge Menschen motivieren, Arztberuf auszuüben

Deutschsprachige Ärzteorganisationen: Junge Menschen motivieren, Arztberuf auszuüben

Einladung an die Politik, gemeinsam daran zu arbeiten, die Rahmenbedingungen so attraktiv zu halten, wie es die ärztliche Tätigkeit verdient.

Im Rahmen der 69. Konsultativtagung der deutschsprachigen Ärzteorganisationen, mit Vertretern aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Südtirol, Liechtenstein und Luxemburg, die gemeinsam mehr als 600.000 Ärztinnen und Ärzte repräsentieren, wurde folgende Resolution verabschiedet: 

Ärztin oder Arzt zu sein oder in der Pflege zu arbeiten, ist eine der lohnenswertesten Aufgaben, die es gibt. Menschen zu helfen, ihre Gesundheit zu bewahren oder wiederherzustellen, seine Arbeitskraft für den Mitmenschen einzusetzen, ist eine anspruchsvolle und vielfältige Tätigkeit, die die Gesellschaft braucht, die bei Patientinnen und Patienten hohes Ansehen genießt und einer der schönsten Berufe der Welt. 

Wir, die deutschsprachigen Ärzteorganisationen, möchten daher vor allem die jungen Menschen dazu motivieren, den wunderschönen Beruf der Ärztin, des Arztes auszuüben. Wir werden ganz besonders auch für diese jungen Menschen dafür kämpfen, dass diese Berufe auch in Zukunft so erstrebenswert bleiben. Wir laden die Politik ein, gemeinsam mit uns weiterhin daran zu arbeiten, dass die Rahmenbedingungen so attraktiv sind, wie es die ärztliche Tätigkeit verdient. Wir bringen unsere Erfahrung, unsere Ideen und unsere Leidenschaft ein, damit Ärztinnen und Ärzte sich mit voller Kraft und größter Begeisterung dem Dienst am Mitmenschen widmen können.

Österreichische Ärztekammer
Mag. Sascha Bunda
Öffentlichkeitsarbeit
+ 43 1 514 06-3341
s.bunda@aerztekammer.at
www.aerztekammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender