POL-WI: Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots) – Wiesbaden

1. Widerstand gegen Polizeibeamte nach Ruhestörung, Wiesbaden, Blücherstraße, 23.01.2020, 23.15 Uhr bis 23.40 Uhr, (pl)Nachdem Beamte der Wiesbadener Polizei am Donnerstagabend zu einer Ruhestörung in die Blücherstraße gerufen wurden, kam es zu einem Widerstand gegen die eingesetzten Polizisten. Der Polizei wurde gegen 23.15 Uhr ein lautstarker Streit zwischen mehreren Personen im Innenhof eines Wohnhauses gemeldet. Vor Ort trafen die Polizisten drei Männer und eine Frau an. Bei der anschließenden Kontrolle verhielten sich zwei der zu kontrollierenden Männer äußerst aggressiv, sprachen Beleidigungen aus und leisteten im weiteren Verlauf Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen, wobei zwei eingesetzte Beamte verletzt wurden und ihren Dienst nicht mehr fortsetzen konnten. Die beiden 22 und 23 Jahre alten, alkoholisierten Männer wurden festgenommen und zwecks weiterer polizeilicher Maßnahmen auf die Dienststelle gebracht. Sie müssen sich nun in einem Ermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

2. Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, Mainz-Kastel, In der Witz, 23.01.2020, 22.45 Uhr, (pl)Am Donnerstagabend kam es in der Straße „In der Witz“ in Mainz-Kastel zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Zwei 15 und 17 Jahre alte Brüder waren gegen 22.45 Uhr mit einer größeren Personengruppe in eine handfeste Auseinandersetzung geraten, bei welcher neben Fäusten und Tritten unter anderem auch ein Schlagstock und ein Schlagring zum Einsatz gekommen sein sollen. Die beiden Brüder wurden bei der Auseinandersetzung leicht verletzt. Darüber hinaus sollen dem 17-Jährigen dessen Bargeld und Goldarmband entwendet worden sein. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung nach der Angreifergruppe konnten die verständigten Polizisten mutmaßlich beteiligte Personen antreffen und kontrollieren. Derzeit sind die genauen Hintergründe und der Ablauf der Auseinandersetzung noch nicht geklärt. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen des Vorfalls, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.

3. Mann mit Messer bedroht, Wiesbaden, Biebrich, Saarstraße, 23.01.2020, gg. 13.50 Uhr (pa)Am Donnerstagnachmittag erstattete ein Mann bei der Polizeistation Eltville Anzeige, nachdem er nach eigenen Angaben in Wiesbaden beraubt wurde. Laut der Schilderung des 22-jährigen Anzeigeerstatters befand er sich gegen 13.50 Uhr an der in der Saarstraße gelegenen Bushaltestelle „Kahle Mühle“, als er von einem unbekannten Mann mit einem Messer bedroht wurde. Der Fremde habe ihn aufgefordert, seine Geldbörse herauszugeben. Daraufhin habe der 22-Jährige dem Mann sein Portemonnaie ausgehändigt. Der Täter sei etwa 30 bis 35 Jahre alt, circa 185cm bis 190 cm groß und von schmaler Statur gewesen. Er habe ein deutsches Aussehen und einen Stoppelbart gehabt. Getragen habe der Mann eine schwarze Jogginghose der Marke „Nike“, einen schwarzen „Nike“-Pullover und eine dunkelblaue Mütze. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0611) 345 – 0 bei der Wiesbadener Kriminalpolizei zu melden.

4. Körperverletzung nach Treffen auf Spielplatz – Zeugen gesucht, Mainz-Kastel, Hilgersstraße, 16.01.2020, gg. 19.00 Uhr (pa)Die Ermittler des Wiesbadener „Haus des Jugendrechts“ suchen derzeit nach Zeugen eines Vorfalls, der sich vergangene Woche in Mainz-Kastel ereignete. Ein 19-Jähriger traf sich nach eigenen Angaben gegen 19.00 Uhr auf einem Spielplatz in der Hilgersstraße mit seiner Ex-Partnerin. Vor Ort habe er jedoch nicht nur diese angetroffen. Mehrere junge Männer haben ihm aufgelauert, worauf er die Flucht ergriffen habe. In einem Garten sei der 19-Jährige dann eingeholt und auf dem Boden liegend von mehreren Personen getreten worden. Der bei der Tat leicht verletzte Mann entschied sich erst später dazu, Anzeige zu erstatten. Zeugen der Tat oder der Geschehnisse auf dem Spielplatz werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0611) 345 – 0 bei dem Haus des Jugendrechts zu melden.

5. Wohnungseinbrecher erbeuten Schmuck, Wiesbaden, Hollerbornstraße, 23.01.2020, 18.30 Uhr bis 21.30 Uhr, (pl)Beim Einbruch in eine Wohnung in der Hollerbornstraße haben unbekannte Täter am Donnerstagabend diverse Schmuckstücke erbeutet. Die Einbrecher hebelten zwischen 18.30 Uhr und 21.30 Uhr die Terrassentür der Wohnung auf, durchsuchten die Zimmer nach Wertgegenständen und ergriffen dann mit ihrer Beute unerkannt die Flucht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

6. Aktueller Blitzerreport der Polizeidirektion Wiesbaden, Seit Juni 2015 veröffentlicht das Polizeipräsidium Westhessen wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Dies ist ein Beitrag im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit.

In der kommenden Woche finden ausschließlich unangekündigte Messungen statt.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. „Vorsicht! Wachsamer Nachbar“ – Informationsveranstaltung für eine sichere Nachbarschaft, Oestrich-Winkel, Bürgerhaus Hallgarten, An der Eisenkraut 4, 27.01.2020, 19.30 Uhr,

(pl)Am Montag, den 27.01.2020, um 19.30 Uhr startet in Oestrich-Winkel in Zusammenarbeit mit der Stadt das Konzept „Vorsicht! Wachsamer Nachbar“ mit einer Auftaktveranstaltung im Bürgerhaus Hallgarten.

Neben den Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen der Polizei soll das Konzept Einbrüche verhindern helfen und das Hinweisaufkommen aus der Bevölkerung steigern. Denn „ungebetene Gäste“ nutzen meist günstige Gelegenheiten und hinterlassen nicht nur finanziellen Schaden, sondern senken auch das Sicherheitsgefühl der Betroffenen in den eigenen vier Wänden erheblich. Die Polizei ist auf die Mithilfe der Bevölkerung bei der Aufklärung sowie Verhinderung von Straftaten angewiesen. Gegenseitige Nachbarschaftshilfen bei der Betreuung der Wohnung und eine höhere Aufmerksamkeit gegenüber verdächtigen Situationen, auffälligen Personen oder Fahrzeugen stehen bei dieser Aktion im Vordergrund. Das Wir-Gefühl und die damit verbundene soziale Kontrolle in einem Wohnviertel sollen gestärkt werden.

Die Mitarbeiter der Präventionsabteilung des Polizeipräsidiums Westhessen sowie der Dienststellenleiter der Polizeistation Rüdesheim, Dirk Sauerwein, als auch der Bürgermeister der Stadt Oestrich-Winkel stehen bei der Veranstaltung mit Vorträgen, Tipps und Ratschlägen der interessierten Einwohnerschaft zur Verfügung. Insbesondere soll mit den anwesenden Bürgern diskutiert werden, wie man die Nachbarschaft bzw. das nachbarschaftliche Verhältnis optimieren könnte. Das Projekt wird durch den Präventionsrat Oberer Rheingau unterstützt.

Interessierte Einwohner sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung am 27.01.2020 um 19.30 Uhr im Bürgerhaus Hallgarten, An der Eisenkraut 4 in Oestrich-Winkel teilzunehmen. Sie müssen sich nur ein wenig Zeit für den Besuch der Veranstaltung nehmen und investieren so in Ihre Sicherheit. Werden Sie ein wachsamer Nachbar und helfen uns durch Ihre Hinweise und erhöhte Aufmerksamkeit Straftaten zu verhindern oder aufzuklären.

2. Terrassentür aufgehebelt – Schmuck entwendet, Taunusstein, Wehen, Platter Straße, 23.01.2020, 17.45 Uhr bis 19.20 Uhr, (pl)Am Donnerstagabend wurde ein Einfamilienhaus in der Platter Straße in Taunusstein von Einbrechern heimgesucht. Die Täter drangen zwischen 17.45 Uhr und 19.20 Uhr durch eine aufgehebelte Terrassentür in das Haus ein. Im Anschluss durchsuchten die Täter die Räumlichkeiten nach Wertgegenständen und entwendeten diverse Schmuckstücke. Die zuständigen Ermittler bei der Polizeidirektion Rheingau-Taunus übernehmen in diesem Fall die weitere Bearbeitung und bitten um Hinweise unter der Telefonnummer (06124) 7078-0.

3. Verkaufsstand aufgebrochen, Hünstetten, Wallbach, Bundesstraße 417, 22.02.2020, 16.00 Uhr bis 23.01.2020, 08.00 Uhr, (pl)Unbekannte Täter brachen zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagmorgen in einen Verkaufsstand an der B 417 im Bereich der Hühnerkirche ein. Die Täter zerschnitten einen Maschendrahtzaun, um sich Zutritt zum Gelände zu verschaffen und öffneten dort gewaltsam die Tür der Verkaufsbude, woraus sie dann rund 50 Euro Münzgeld entwendeten. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

4. Zwei Autos mit Farbe beschmiert, Rüdesheim, Aulhausen, Vincenzstraße, 23.01.2020, 06.00 Uhr bis 13.30 Uhr, (pl)In Aulhausen wurden am Donnerstag zwei in der Vincenzstraße geparkte Autos mit Farbe besprüht. Der hierdurch entstandene Gesamtschaden wird auf rund 1.800 Euro geschätzt. Eines der betroffenen Fahrzeuge wurde zwischen 12.30 Uhr und 13.00 Uhr und das zweite zwischen 06.00 Uhr und 13.30 Uhr beschmiert. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

5. Fußgänger von Pkw erfasst, Rüdesheim, Geisenheimer Straße, 23.01.2020, 18.40 Uhr,

(pl)Am Donnerstagabend wurde in Rüdesheim ein 78-jähriger Fußgänger von dem Pkw einer 44-jährigen Autofahrerin erfasst und verletzt. Die 44-Jährige war gegen 18.40 Uhr mit ihrem 1er BMW von Rüdesheim kommend auf der Geisenheimer Straße unterwegs, als der 78-Jährige in Höhe des Europadreiecks zu Fuß die Straße überquerte und hierbei von dem BMW erfasst wurde. Der bei dem Zusammenstoß verletzte Fußgänger wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

6. VW Crafter bei Unfallflucht beschädigt, Aarbergen, Kettenbach, Obere Weinbergstraße, 23.01.2020, 07:00 Uhr bis 07:30 Uhr,

(jn)In Aarbergen ist gestern ein VW Crafter bei einer Verkehrsunfallflucht erheblich beschädigt worden. Das weiße Fahrzeug parkte zwischen 07:00 Uhr und 07:30 Uhr am rechten Fahrbahnrand der „Obere Weinbergstraße“, als ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer mit dem Wagen zusammenstieß und einen Sachschaden an der Fahrerseite verursachte. Ohne Interesse an einer Schadensregulierung zu zeigen und den Pflichten als Unfallverursacher(in) nachzukommen, entfernte sich der / die Fahrzeugführer(in) unerlaubt von der Unfallstelle. Die Instandsetzung dürfte etwa 4.000 Euro kosten. Unfallzeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Bad Schwalbacher Polizei unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 zu melden.

7. Aktueller Blitzerreport für den Rheingau-Taunus-Kreis,

Seit Juni 2015 veröffentlicht das Polizeipräsidium Westhessen wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Dies ist ein Beitrag im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit.

In der kommenden Woche finden ausschließlich unangekündigte Messungen statt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de


Original-Content von: Wiesbaden – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell