POL-PDNR: Nachtrag zum tödlichen Verkehrsunfall in Neuwied am 07.02.20

Neuwied (ots) – Am 07.02.2020 gegen 22:30 Uhr befuhr ein 40 jähriger PKW-Fahrer die B256 aus Richtung Weißenthurm kommend in Richtung Rengsdorf. Aus bislang ungeklärter Ursache verlor er in einer langgezogenen Linkskurve in Höhe der Anschlussstelle Neuwied/Hafen die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet ins Schleudern und prallte frontal in die Schutzplanke. Anschließend drehte er sich mehrfach bis er auf beiden Fahrstreifen zum Stehen kam.

Wenige Sekunden später befuhr ein 24 jähriger PKW-Fahrer die B256 in gleicher Richtung und erkannte den nahezu unbeleuchteten, quer stehenden PKW zu spät. Trotz Vollbremsung prallte er frontal in den stehenden PKW.

Der 40 Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und lebensbedrohlich verletzt. Er verstarb noch in der Nacht im Krankenhaus an seinen Verletzungen. Der 24 Jährige wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert, konnte aber noch in der Nacht entlassen werden. Derzeit wird ein entstandener Sachschaden von ca. 25000 Euro angenommen.

Zur genauen Unfallrekonstruktion wurde ein Gutachter beauftragt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Neuwied/Rhein

Telefon: 02631-878-0
www.polizei.rlp.de/pd.neuwied

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeidirektion Neuwied/Rhein, übermittelt durch news aktuell