POL-KS: Zwei Trickdiebinnen erbeuten Schmuck aus Wohnung: Kripo erbittet Hinweise

POL-KS: Zwei Trickdiebinnen erbeuten Schmuck aus Wohnung: Kripo erbittet Hinweise

Kassel (ots) – Kassel-Nord:

Ein dreister Trickdiebstahl aus der Wohnung einer Seniorin, der sich am Samstag, dem 01.02.2020, in der Kasseler Nordstadt ereignete, beschäftigt derzeit die für Straftaten zum Nachteil älterer Menschen zuständigen Beamten der EG SÄM der Kasseler Kripo. Da die bisherigen Ermittlungen noch nicht zur Aufklärung des Falls führen konnten und eine Beschreibung der beiden unbekannten Täterinnen vorliegt, erhoffen sie sich, Zeugenhinweise aus der Bevölkerung zu erhalten.

Wie die aufnehmenden Polizisten des Kasseler Innenstadtreviers mitteilen, war es am Mittag des 01.02.2020, gegen 12:45 Uhr, zu dem Diebstahl in der Hoffmann-von-Fallersleben-Straße, nahe des „Grünen Wegs“, gekommen war. Als es an ihrer Wohnungstür geklingelt hatte und die hochbetagte Seniorin die Tür öffnete, stand im Treppenhaus eine fremde Frau und wies sie darauf hin, dass an der Haustür jemand ein Paket abgeben wolle. Die hilfsbereite Bewohnerin ging deshalb zur Haustür in dem Mehrfamilienhaus und traf dort auf die zweite Täterin, die sie in ein Gespräch verwickelte. Als die betagte Frau wieder in ihre Wohnung ging, stellte sie den Diebstahl ihres Schmucks fest. Die beiden Trickdiebinnen waren bereits spurlos verschwunden. Nach ersten Ermittlungen der Polizisten war die zweite Täterin aus dem Treppenhaus offenbar durch die angelehnte Tür in die Wohnung der Seniorin gelangt, während ihre Komplizin das Opfer an der Haustür ablenkte. Die beiden Trickdiebinnen werden folgendermaßen beschrieben:

1. Täterin: Etwa 50 Jahre alt, ungefähr 1,55 Meter groß,
korpulent, dunkle Haare (streng am Kopf angelegt), bekleidet
mit einer schwarz-weißen Jacke, sprach Deutsch mit Akzent,
südosteuropäisches Erscheinungsbild.
2. Täterin: 17 bis 18 Jahre alt, etwa 1,50 Meter groß, dünn,
dunkle Haare (streng am Kopf angelegt), trug eine beige
Winterjacke, sprach Deutsch mit Akzent. Zeugen, die den Ermittlern der EG SÄM Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Polizei Kassel unter Tel.: 0561-9100.

Rückfragen bitte an:

Ulrike Schaake
Pressesprecherin
Tel. 0561 – 910 1021

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de


Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, übermittelt durch news aktuell