POL-AA: POlizeipräsidium Aalen: Falsche Polizeibeamte in Untersuchungshaft

POL-AA: POlizeipräsidium Aalen: Falsche Polizeibeamte in Untersuchungshaft

Aalen (ots) – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Ellwangen und des Polizeipräsidiums Aalen:

Wallhausen: „Falsche“ Polizeibeamte festgenommen – mutmaßliche Beschuldigte in Untersuchungshaft

Die Kriminalpolizei konnte am Donnerstag  drei „falsche“ Polizeibeamte festnehmen. Die festgenommenen Männer hatten sich als Polizeibeamte ausgegeben und mehrfach versucht hatte, einen 65-Jährigen Mann aus Wallhausen um sein Vermögen zu bringen.

Bereits Ende Februar kontaktierten die Männer ihr Opfer und gaukelten diesem vor, dass sein Vermögen in Gefahr wäre. Aus diesem Grund solle er es der „Polizei“ zur Verwahrung übergeben. Anfang März kam es dann zur einer Geldübergabe an eine unbekannte Person.

Die Gier der „falschen“ Polizeibeamten war jedoch noch nicht gestillt. Mit der dreisten Lüge, das übergebene Geld sei Falschgeld gewesen und der Mann müsse dringend sein Vermögen in Sicherheit bringen, wollten die Tatverdächtigen den Geschädigten dazu bewegen, Ihnen noch mehr Geld auszuhändigen.

Der 65-jährige schöpfte nun jedoch Verdacht, dass er einer Betrugsmasche aufgesessen war und kontaktierte die „echte“ Polizei. Den mutmaßlichen Tätern wurde eine Falle gestellt und bei der vermeintlichen Geldübergabe klickten am Donnerstagabend gegen 22:15 Uhr dann die Handschellen. Neben einem 19-jährigen Deutschen, wurde ein 18 Jahre alter Mann aus dem Jemen und ein 25-jähriger syrischer Staatsangehöriger festgenommen.

Die drei Männer wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ellwangen am Freitag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen das Trio. Daraufhin wurden die Männer in Justizvollzugsanstalten überstellt.“

Bitte beachten Sie die Ratschläge der Polizei:

– Die Polizei ruft Sie niemals – wirklich niemals! – an und fragt
Sie nach Bargeld oder Wertsachen. Bei solchen Anrufen sofort
auflegen! – Seien Sie immer vorsichtig, wenn Sie jemand
telefonisch um Geld bittet. – Legen Sie einfach den Telefonhörer
auf, sobald ihr Gesprächspartner, häufig ein angeblicher Enkel oder
anderer Verwandter oder ein Polizeibeamter, Geld von Ihnen fordert.
– Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist.
Rufen Sie ihn unter einer Ihnen bekannten Rufnummer persönlich
zurück. – Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen.
– Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig
vorkommt: Legen Sie den Hörer zunächst auf und wählen anschließend
die Notrufnummer 110 – verwenden Sie nicht die Wahlwiederholung! –
Wenden Sie sich auf jeden Fall an ihre örtliche Polizei, wenn Sie
Opfer geworden sind und erstatten Sie eine Anzeige. – Sprechen Sie
mit Ihren Verwandten über die Betrugsmasche und klären Sie vor allem
ältere Angehörige darüber auf Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Pressestelle
Telefon: 0172 8303306
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/


Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell