NEOS zu Kurzarbeit beim ORF: Öffentlicher Rundfunk muss Filmproduzierenden unter die Arme greifen!

NEOS zu Kurzarbeit beim ORF: Öffentlicher Rundfunk muss Filmproduzierenden unter die Arme greifen!

Henrike Brandstötter: „Kurzarbeit muss rascher beendet werden, um der kreativen Filmszene Hoffnung und Aufträge zu geben.“

Wien (OTS) – Mit einem Appell, die Kurzarbeit beim ORF nicht – wie angekündigt – bis Juli laufen zu lassen, wendet sich NEOS-Mediensprechern Henrike Brandstötter heute an die Öffentlichkeit: „Filmschaffende sind massiv vom Lockdown und den Sicherheitsmaßnahmen betroffen, gleichzeitig bekommt der ORF öffentliche Gelder, um eben auch die heimische Filmszene zu unterstützen. Angesichts seiner rechtlichen Verpflichtung ist es dringend notwendig, dass die Kurzarbeit beim öffentlichen Rundfunk rasch endet.“

Brandstötter hofft, dass die gleichlautendeForderung der Kultursprecherin der Grünen, Eva Blimlinger, nicht nur eine Forderung bleibt: „Blimlingers Partei ist in der Regierung und sollte sich dafür einsetzen. Ich fordere die zuständigen Regierungsmitglieder auf, im Sinne der Filmschaffenden in Österreich aktiv zu werden.“

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender