Nationalrat – Drozda begrüßt Medienförderung

Nationalrat – Drozda begrüßt Medienförderung

Corona-Krise hat Bedeutung des kritischen Journalismus besonders deutlich gemacht

Wien (OTS/SK) – SPÖ-Mediensprecher Thomas Drozda begrüßt das Medienpaket, das heute, Dienstag, vom Nationalrat beschlossen werden soll. Es finde sich darin einiges von dem, was er, Drozda, 2017 als zuständiger Minister mit der ÖVP in der Regierung ausverhandelt hatte, u.a., dass die Förderung auf die MitarbeiterInnen abzielt. Auch die Besteuerung von internationalen Streamingdiensten und der Fokus auf digitale Medien seien richtig, so der SPÖ-Abgeordnete. ****

Bedauerlich sei nur, dass vieles davon nicht früher umgesetzt werden konnte – „aber es gilt: Besser gut kopiert als schlecht erfunden.“ Drozda würdigte in seiner Rede auch die Arbeit von JournalistInnen besonders auch in der Corona-Krise: „Gerade die Corona-Krise hat uns auch gezeigt, dass es nicht egal ist, welche Medien und welche Journalistinnen und Journalisten ein Land hat. Dass es einen Unterschied macht, wie berichtet wird und dass es jeder Regierung und jedem Parlament ein Herzensanliegen sein muss, eine freie, kritische und sachorientierte Presse- und Medienlandschaft zu ermöglichen.“

Die Dotierung und Einrichtung eines Sonderfonds sei aber auch ein Zeichen, dass die österreichische Presseförderung und die verwendeten Modelle nicht mehr zeitgemäß sind. Es brauche Antworten, die über die aktuellen Bedürfnisse in der Krise hinausreichen, die die Qualität in jedem Bereich fördern, die die Ausbildung von JournalistInnen ermöglichen. Abschließend zitierte der SPÖ-Mediensprecher Thomas Jeffersons Worte zur Bedeutung der Pressefreiheit: „Wo Pressefreiheit herrscht und jedermann lesen kann, da ist Sicherheit.“ (Schluss) ah/lp

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender