PostEra führt KI-gesteuerte Zusammenarbeit zur Entwicklung antiviraler Therapeutika mit anfänglicher NIH-Finanzierung in Höhe von 68 Millionen Dollar an

PostEra führt KI-gesteuerte Zusammenarbeit zur Entwicklung antiviraler Therapeutika mit anfänglicher NIH-Finanzierung in Höhe von 68 Millionen Dollar an

Boston (ots/PRNewswire) – PostEra, ein Biotechnologieunternehmen, das sich auf maschinelles Lernen für die präklinische Arzneimittelentdeckung spezialisiert hat, gab heute eine mehrjährige Zusammenarbeit mit den National Institutes of Health bekannt, um antivirale Therapeutika auf Basis kleiner Moleküle zu entwickeln, die Pandemien verhindern sollen. Das Zentrum erhält eine Anschubfinanzierung von 68 Millionen Dollar. PostEra leitet diese Initiative gemeinsam mit der Drugs for Neglected Diseases Initiative, einer weltweit tätigen Wohltätigkeitsorganisation, die sich auf die Entwicklung von Arzneimitteln für einen weltweit gerechten Zugang spezialisiert hat, und dem Memorial Sloan Kettering Cancer Center.

Als Teil des National Institute of Health’s National Institute of Allergy and Infectious Diseases Antiviral Program for Pandemics zielt das KI-gesteuerte Konsortium Structure-Enabled Antiviral Platform (ASAP) darauf ab, Dutzende von Leitverbindungen gegen wichtige Viren zu entdecken, die für eine Pandemie von Bedeutung sind, z. B. Flaviviren (die für endemische Krankheiten wie Dengue und Zika verantwortlich sind), Pikornaviren (einschließlich potenziell schwächende Enteroviren sowie andere Erkältungsviren) und Coronaviren. ASAP wird außerdem drei IND-fertige Kandidaten liefern, die im Falle eines Virusausbruchs sofort für die klinische Prüfung bereitstehen, so dass künftige Pandemien aufgehalten werden können, bevor es zu schweren Ausbrüchen kommt. Das Konsortium setzt sich dafür ein, die daraus resultierenden antiviralen Medikamente weltweit und gleichberechtigt zugänglich zu machen, damit keine Patientengruppe zurückbleibt.

ASAP wird PostEras End-to-End AI-first-Ansatz nutzen, um den Entdeckungsprozess zu beschleunigen, Moleküle mit optimierten Eigenschaften zu generieren, eine schnelle Synthese zu entwerfen und Experimente optimal zu priorisieren. Insbesondere werden KI-Ansätze eng in die Strukturbiologie integriert, um strukturbasiertes Design der nächsten Generation zu realisieren. ASAP basiert auf dem Erfolg des COVID Moonshot Projekts, einer globalen KI-gestützten Open-Science-Initiative, die im März 2020 begann und rasch antivirale Arzneimittelkandidaten identifizierte, die auf die Hauptprotease des SARS-CoV-2-Virus abzielen.

„Wir fühlen uns geehrt, dieses Konsortium mitzuleiten“, sagte Dr. Alpha Lee, Chief Scientific Officer von PostEra, der COVID Moonshot mitbegründet hat. „Wir glauben, dass unsere KI-Plattform die Entdeckung von Therapeutika beschleunigen wird, die Pandemien verhindern können.“

ASAP wird von den National Institutes of Health unter der Zuschussnummer 1U19AI171399-01 über die Antiviral Drug Discovery (AViDD) U19-Zentren im Rahmen des Antiviralen Programms für Pandemien finanziert.

Informationen zu PostEra

PostEra wurde 2019 gegründet und seine Technologie basiert auf der bahnbrechenden akademischen Forschung seiner Gründungswissenschaftler. Die Technologie von PostEra löst einige der wichtigsten Herausforderungen in der Arzneimittelforschung und -entwicklung, indem sie molekulares Design mit chemischer Synthese verbindet. PostEra treibt kleine Molekülprogramme durch Partnerschaften mit Biopharmaunternehmen voran, arbeitet an seiner eigenen internen Pipeline und bietet auch einen Teil seiner Synthesetechnologie über seine Manifold Web-Plattform an. PostEra hat auch dazu beigetragen, das weltweit größte Open-Science-Projekt zur Entdeckung von Arzneimitteln, COVID Moonshot, sowie ein von den NIH finanziertes antivirales Forschungszentrum zur Verhinderung künftiger Pandemien ins Leben zu rufen.

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1722598/PostEra_Logo.jpg

Aaron Morris,
asap@postera.ai

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender