BPOL-HST: Bundespolizei vollstreckt Haftbefehl – Eltern zahlen 1.355,00 Euro Geldstrafe ein

Stralsund, Bergen (ots) – Am 29.01.2020 gegen 21:30 Uhr nahmen Bundespolizisten auf dem Bahnhof Bergen einen Reisenden fest.

Die Überprüfung der Personalien ergab, dass gegen den 37-jährigen Rüganer eine aktuelle Ausschreibung zur Festnahme und Strafvollstreckung wegen Beleidigung durch das Amtsgericht Stralsund vorlag.

Der Mann hatte aus 2018 die geforderte Geldstrafe von 1.355,00 Euro nicht beglichen oder die 50 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe bis dato nicht angetreten. Da der Mann die Geldstrafe nicht aufbringen konnte, wurde er durch die Beamten in Haft genommen und zur Dienststelle nach Stralsund gebracht. Auf der Fahrt zur Inspektion Stralsund bekam der Mann die Möglichkeit mit seinen Eltern zu telefonieren. Diese sicherten ihrem Sohn zu, dass sie die Geldstrafe bei einer Polizeidienststelle in Berlin einzahlen werden.

Gegen 22.00 Uhr bekam die Bundespolizeiinspektion Stralsund durch das Polizeirevier Berlin Pankow die Bestätigung, dass die Eltern des 37-jährigen Mannes die geforderte Geldstrafe eingezahlt haben.

Dank seiner Eltern konnte er die Dienststelle als freier Mann verlassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Stralsund
Bearbeiterin Öffentlichkeitsarbeit
Uta Bluhm
Telefon: 03831 28432 – 106
Fax: 03831 3068918
E-Mail: uta.bluhm@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
„Bundespolizei See“, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.


Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell