Medikamenten-Lieferengpässe bedeuten ein nicht hinnehmbares Gesundheitsrisiko

Medikamenten-Lieferengpässe bedeuten ein nicht hinnehmbares Gesundheitsrisiko

Stuttgart (ots) – Allein im Kreis Göppingen fehlen in Apotheken über 230 Medikamente und der Kreis steht damit exemplarisch für die Not im ganzen Land. „Schon viel zu lange gehören Lieferengpässe zum Alltag von Apotheken und Kliniken. Die Apotheker und vor allem viele Patienten, die von dem Medikamentenmangel betroffen sind, sind zu recht verärgert“, so die gesundheitspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, Dr. Christina Baum MdL.

„Grundübel der mangelnden Medikamentenversorgung ist die Abhängigkeit Deutschlands von ausländischen Zulieferung. Die Globalisierung ist kein Naturgesetz und muss gerade bei der Gesundheitsversorgung in ihre Schranken verwiesen werden. Es muss daher darauf hingewirkt werden, dass die Produktion aller existenziellen Wirkstoffe wieder nach Deutschland, zumindest aber nach Europa, verlegt wird, damit wir diesbezüglich mehr Unabhängigkeit von anderen Ländern erreichen. Die Versorgung mit Arzneimitteln gehört wie die gesamte medizinische Versorgung zur Daseinsvorsorge und es obliegt der Regierung, hierfür entsprechende Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen. Leben oder Tod hängen allzu oft an einer kleinen Pille“, erklärt Baum abschließend.

Pressekontakt:

AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg
Pressestelle
Konrad-Adenauer-Straße 3
70173 Stuttgart
presse@afd.landtag-bw.de


Original-Content von: AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, übermittelt durch news aktuell