POL-WI-PvD: Pressemitteilung der Wiesbadener Kriminalpolizei

POL-WI-PvD: Pressemitteilung der Wiesbadener Kriminalpolizei

Wiesbaden (ots) – 30-Jähriger mit Messer schwer verletzt, Heidenrod-Kemel, Bäderstraße, Sonntag, den 22.03.2020, gg. 00.45 Uhr

Ein 30-jähriger Mann aus Äthiopien ist in der vergangenen Nacht bei einer Auseinandersetzung in einer Asylbewerberunterkunft in Heidenrod-Kemel mit einem Messer schwer verletzt worden. Ein weiterer 32-jähriger Bewohner der Unterkunft erlitt bei dem Vorfall ebenfalls Verletzungen leichterer Art. Aus bisher noch nicht abschließend geklärten Gründen geriet der 30-jährige Geschädigte, gegen 00.45 Uhr, mit einem dringend tatverdächtigen 20-jährigen Somalier in einen Streit, der im Verlauf der Auseinandersetzung ein Messer eingesetzt haben soll. Als der 32-Jährige in die Szene eingreifen wollte, wurde auch er durch den Einsatz des Messers leicht verletzt. Der 30-jährige Schwerverletzte wurde nach dem Vorfall stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Der Tatverdächtige konnte noch am Tatort von Einsatzkräften der Polizei festgenommen werden und befindet sich derzeit in Gewahrsam. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern noch an. Der Festgenommene solle im Laufe des morgigen Tages einem Haftrichter vorgeführt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – PvD
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden

Telefon: (0611) 345-0
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de


Original-Content von: Wiesbaden (PvD) – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell