Hebein zum Kommunalinvestitionsprogramm: „Konjunkturbelebung durch Klimaschutz gerade in Krisenzeiten unumgänglich“

Hebein zum Kommunalinvestitionsprogramm: „Konjunkturbelebung durch Klimaschutz gerade in Krisenzeiten unumgänglich“

Wichtige Unterstützung am Weg zur Klimahauptstadt Wien

Wien (OTS) – Vizebürgermeisterin und Klimaschutzstadträtin Birgit Hebein begrüßt das von der Bundesregierung vorgestellte Kommunalinvestitionsprogramm. „Konjunkturbelebung in Städten und Gemeinden passiert oft durch Investitionen in Infrastruktur. Mir ist wichtig, dass diese Investitionen klimafreundlich erfolgen. Dieses Programm der Bundesregierung erleichtert uns das Vorantreiben von innovativen Klimaschutzprojekten als Konjunkturbelebung in der Corona-Krise und die Schaffung von nachhaltigen Arbeitsplätzen sehr“, freut sich die für viele vom Kommunalinvestitionsprogramm umfasste Bereiche zuständige Vizebürgermeisterin und Klimaschutzstadträtin:
„Für Wien bedeutet das Programm, dass wir das Ziel zur Klimaschutzhauptstadt zu werden, schneller erreichen. Es zeigt uns, dass die Brücken zum Bund funktionieren und wir sie im Interesse der WienerInnen und der Wiener Wirtschaft nutzen können.“

In vielen Bereichen hat Wien bereits seit Jahren die Nase vorn. Exemplarisch sind hier der öffentliche Verkehr, der Ausbau der erneuerbaren Energien, die Errichtung einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur und der Tausch der Straßenbeleuchtung auf klimafreundliche LED genannt. „Diese Projekte werden wir mit Hilfe dieser Förderung weiterführen und ausweiten können“, freut sich Birgit Hebein: „Darüber hinaus ermöglicht uns das Förderprogramm noch mehr Investitionen in die Attraktivierung des öffentlichen Raums, öffentlichen Verkehr und die Schaffung von öffentlichem Wohnraum. Unser Ziel ist die sogenannte Viertelstundenstadt. Alles, was man zum Leben braucht, soll innerhalb von 15 Minuten in Geh-, Rad- oder Öffi-Distanz sein. Dafür werden wir öffentliche Verkehrsmittel besonders in den Außenbezirken ausbauen, Grätzelzentren umgestalten und Erdgeschoßzonen attraktivieren um lokale Arbeitsplätze zu fördern.“ Das Konzept der Viertelstundenstadt, das Hebein im Frühjahr gemeinsam mit der Wiener Wirtschaftskammer präsentierte, führt nicht nur zur Reduktion der CO2-Emissionen, sondern – und das ist in wirtschaftlichen Krisenzeiten besonders wichtig – unterstützt auch die regionale Wertschöpfung und den sozialen Zusammenhalt. „Mit der heutigen Entscheidung der Bundesregierung wird die Umsetzung der notwendigen Schritte erleichtert“, so Hebein abschließend.

Georg Kehrer
Mediensprecher Vzbgm. Birgit Hebein
Tel.: 01 / 4000 – 81693
Mail: georg.kehrer@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender