NÖAAB-Stocker: Sind gespannt mit welcher Inbrunst sich der Untersuchungsausschuss Franz Schnabl widmen wird

NÖAAB-Stocker: Sind gespannt mit welcher Inbrunst sich der Untersuchungsausschuss Franz Schnabl widmen wird

Laut heutigen Medienberichten zahlte Novomatic an den SPÖ nahen Verein „Pro Niederösterreich“ für den Löwenherzpreis

St. Pölten (OTS) – „Die größte Leistung, die die vier anderen Parlamentsparteien bisher erbracht haben ist zweifelsfrei, dass es gelungen ist, den Ibiza-Untersuchungsausschuss in ein Sobotka-Tribunal umzuwandeln. Das führt dazu, dass die Hauptbeschuldigten weitgehend unbehelligt fröhliche Urständ feiern und Strache nach der Wienwahl wieder ein politisches Amt übernehmen könnte. Dafür sind SPÖ, Neos und auch Grüne mit ihrem Verhalten direkt verantwortlich. Jetzt, wo es laut Medienberichten Verbindungen über den Löwenherzpreis des Vereins „Pro Niederösterreich“ zur SPÖ-NÖ, als auch zum Präsidenten des Vereins und Landeshauptfrau-Stellvertreter (SPÖ) Franz Schnabl gibt, sind wir gespannt, mit welchem Engagement sich der Untersuchungsausschuss dem widmen wird. Hier wäre jetzt eine Vorladung von Franz Schnabl im Untersuchungsausschuss notwendig“, kommentiert NR Christian Stocker heute bekannt gewordene neue Fakten.

NÖAAB
Silvia Hraby
Presse & Öffentlichkeitsarbeit
+43 664 839 74 02
silvia.hraby@noeaab.at
www.noeaab.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender